Biografie Andrea Berg

Spread the love
Biografie Andrea Berg
Biografie Andrea Berg

Biografie Andrea Berg – Bevor sie professionelle Sängerin wurde, arbeitete die medizinische Fachangestellte auf der onkologischen Station eines Krankenhauses. Während des Krefelder Karnevals trat sie als Funkenmariechen bei der Krefelder Prinzengarde auf. Ihre Tracks wurden 1992 auf einer Kassette dem Produzenten Eugen Römer in Rösrath übergeben.

Die ersten Aufnahmen für ihr Debütalbum Du bist free wurden innerhalb einer Woche aufgenommen, nachdem er laut ihrer Biografie von ihrer Stimme begeistert war. Sowohl Kilimanjaro als auch Look in My Face Again sind enthalten. Römer produzierte auch das zweite Album der Band, Feelings, das ihr Mainstream-Durchbruch wurde.

Veröffentlichung der Single „Kiss me if you want me“, und einmal nur mit dir allein zu sein, wurde zum Hit. Von diesem Album wurde The Feelings Have Confidentiality zu einem ihrer bekanntesten Songs. 1994 belegte sie mit dem Lied Steig erneut den ersten Platz in der ZDF-Hitparade, diesmal mit der Band Alle für Alle.

Träume lügen nicht, ihr drittes Album, erschien 1997 und erreichte Platz 71 der deutschen Album-Charts. Seit seiner Veröffentlichung im September war „Why Just Dreaming“ 15 Wochen lang der beliebteste Song auf verschiedenen Radiosendern. Als sie im Sommer 1998 ihre Tochter bekam, veröffentlichte sie das 12-Song-Album „Between a Thousand Feelings“.

This Night Shall Never End, Island of the Night und Beyond Tenderness wurden 1999 als Singles veröffentlicht. 1999 wurde eine Single aus dem Album „Weil ich verliebt bin, vielleicht ein Traum zu viel entkoppelt“ veröffentlicht. Im November 1999 erreichte der Song Platz drei der ZDF-Hitliste.

Andrea Berg wurde im Januar 2000 Dritte bei den Hits des Jahres. Viele Wochen führte es die Top 20 der deutschen Airplay-Rangliste an. Seit dem 18.10.2000 ist die Wortmarke „ANDREA BERG“ im deutschen Markenregister eingetragen.

Lesen Sie auch dies  Biografie Carmen Nebel

„Du hast mich tausendmal belogen“ wurde im März 2001 veröffentlicht und stammt von Bergs Studioalbum „Where is the Paradise“. Best of wurde im Oktober 2001 veröffentlicht und enthielt zwölf ihrer beliebtesten Tracks. Das Album erreichte nach über zwei Millionen verkauften Exemplaren Doppelplatinstatus. Das Album wurde im August 2011 mit Gold ausgezeichnet und erreichte Platz 59 der Schweizer Charts.

Gleich vier Werke Bergs standen gleichzeitig auf den Bestsellerlisten. Der deutsche Musikpreis ECHO in der Kategorie „Deutschsprachiger Schlager“ ging zwischen 2003 und 2011 fünf Mal an sie. 2002 gewann sie die Goldene Stimmgabel, 2004 und 2005 den Amadeus Austrian Music Award für das größte Hit-Album.

2006 belegte ihr Album Splinter Naked für einige Wochen den ersten Platz in den Album-Charts von Media Control. Du hast mich tausendmal belogen aus dem Jahr 2001 wurde für seine internationalen Verkäufe auf Platz zwei der Top Ten der internationalen Lieder der GEMA des Jahres 2007 gewählt.

Nach 17 Jahren Zusammenarbeit mit Eugen Römer wurde ihr 2010 von Dieter Bohlen produziertes Album Schwerelos, das das Ende dieser Beziehung markierte, mit Platin ausgezeichnet. Mit der Veröffentlichung von Adventure im September 2011 war es Andrea Bergs drittes Nummer-eins-Album in Folge.

Von Januar bis März des folgenden Jahres begab sie sich zu Ehren ihres 20. Bühnenjubiläums auf eine Jubiläumskonzerttournee. Zuvor wurde bekannt gegeben, dass sie sich trennen, nachdem sie zwei Alben zusammen mit Bohlen aufgenommen hatten. Bohlens Werke waren auf Andrea Bergs Atlantisbut Half Again Doppel-CD von 2013 zu finden.

Biografie Andrea Berg

Andrea Berg hat mit Simone Thomalla und Birgit Schrowange ein Cover von Herbert Grönemeyers Men aufgenommen, das im Januar 2013 auf Bergs Adventure 20 Years veröffentlicht wurde. Die Platte mit dem Namen My Danish Collection wurde im Juni desselben Jahres in Dänemark veröffentlicht.

Lesen Sie auch dies  Joseph Ratzinger Biografie

In seiner ersten Woche wurde es mit Gold ausgezeichnet und in seiner zweiten Woche stieg es an die Spitze der dänischen Album-Charts. Es war Bergs erster Sieg in der Geschichte des Landes. Andrea Berg trat im April 2013 als Gastjurorin bei einer Ausgabe von Deutschland sucht den Superstar-Gastjuror auf RTL auf. Ihr 14. Studioalbum Atlantis debütierte im September 2013 in den Billboard-Albumcharts.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz führte es die Charts an. In Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichte das im April 2016 erschienene Album Seelenbeben Platz eins der Charts. In Deutschland wurde das Album mit Platin und Gold ausgezeichnet. Andrea Berg zog sich während der Vorschau auf ihre Seelenleben-Tour in der Rittal Arena Wetzlar im Juli 2016 Verbrennungen an Schulter und Oberarm zu.

Um ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum zu feiern, veröffentlichte sie im September 2017 ein Album mit dem Titel 25 Years of Adventure Life. Mosaic, ihr 16. Studioalbum, debütierte im April 2019 an der Spitze der Album-Charts in den DA-CH-Ländern. In Deutschland wurde das Album mit Platin ausgezeichnet, während es in Österreich mit Gold ausgezeichnet wurde.

„Berg ist ein Superstar, den das Publikum für sich selbst gewählt hat“, bemerkte die internationale Autorin Christine Kensche in einem ihrer Stücke aus dem Jahr 2013. Bergmelodien werden einen „1-2-1-2-Tanzrhythmus“ haben. Kritiker haben Bergs Darstellung von Frauen und Frauen bezeichnet Beziehungen in seinen Liedern als “antifeministisch”, weil es immer um sie gehtum die Idee, dass eine Frau ohne einen Mann nicht glücklich sein kann und ihr deswegen alles Schreckliche an ihr vergeben wird.

Lesen Sie auch dies  Rihanna Biografie

Georg Seeßlen hat diese Behauptungen 2013 aufgestellt, und Kristin Decker hat sich 2016 skeptisch darüber geäußert.Andrea Berg wurde am 3. November 2008 in Anerkennung ihrer langjährigen Tätigkeit im Hospiz mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Schloss Bellevue war Schauplatz der Präsentation von Bundespräsident Horst Köhler. Am 15. Juni 2009 erhielt sie das Stadtsiegel der Stadt Krefeld und am 23. August 2018 den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen für ihr gesellschaftliches Engagement.

Biografie Andrea Berg
Biografie Andrea Berg

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
error: Content is protected !!