Clara Schumann Biografie

Spread the love
Clara Schumann Biografie
Clara Schumann Biografie

Clara Schumann Biografie– Als zweites Kind des Klavierlehrers Friedrich Wieck und der Konzertpianistin und Sängerin Mariane Tromlitz wurde Clara Wieck-Schumann am 13. September 1819 in Leipzig geboren.Clara zog 1824 nach der Scheidung ihrer Eltern zu ihrem Vater; er besaß ein Klaviergeschäft in Leipzig. Um aus Clara eine berühmte Klaviervirtuosin zu machen, hat sich Friedrich Wieck der Aufgabe verschrieben.

Ab 1824 unterrichtete er Clara in Klavierspiel und Komposition, wobei er von Anfang an „ein gefühlvolles Spiel“ betonte und nicht nur technisches Können.Ab 1827 nahm Clara Unterricht in Musiktheorie bei Thomaskantor Christian Theodor Weinlich und Kapellmeister und Opernkomponist Heinrich Dorn, bei dem auch Robert Schumann lernte; Gleichzeitig lernte sie bei Auftritten in anderen Städten von einer Vielzahl talentierter Lehrer Geige zu spielen, Partituren zu lesen und nach Gehör zu spielen.

Ein privater Tutor vermittelte die allgemeine Bildung des Studenten mit Schwerpunkt auf den Fremdsprachen Französisch und Englisch, die beide nützlich sind, um die eigene Karriere auf globaler Ebene voranzutreiben. Claras Vater gab ihr zahlreiche private Hauskonzerte, um sie auf ihre Karriere als Konzertpianistin vorzubereiten, und sie debütierte am 20. Oktober 1828 im Gewandhaus und am 8. November 1830 als Solistin.Clara Schumann Biografie

1929 trat sie auch in Leipzig auf, wo Paganini sie für ihr “Interesse an Kunst, weil sie Gefühle hatte” lobte, nachdem sie eine ihrer Original-Polonaises in Es gehört hatte. Bereits mit 16 Jahren galt sie als Pianistin von europäischem Rang und unternahm in den Folgejahren zahlreiche Konzertreisen, unter anderem nach Paris, Berlin und Wien. 1840 fand ihre Heirat mit Robert Schumann statt.

Lesen Sie auch dies  Bill Kaulitz Biografie

Gegen den Willen ihrer Mutter folgte sie ihrem Vater von 1844 bis 1850 durch ganz Deutschland, zunächst nach Dresden und dann nach Düsseldorf. Sie war trotz ihrer anderen Verpflichtungen als Ehefrau und Mutter vieler Kinder eine erfolgreiche Performerin und Komponistin. Da ihr Mann 1856 starb, zogen sie und ihre Mutter (die 1825 den Musiklehrer Adolph Bargiel geheiratet hatte) im folgenden Jahr nach Berlin.

Dort verbrachte sie die Jahre zwischen 1863 und 1873 in einem von ihr erworbenen Haus in Lichtental, wo sie häufig von dem Komponisten Johannes Brahms besucht wurde, einem Freund, den sie für den Rest ihres Lebens behalten würde.Zwischendurch unternahm sie eine Reihe längerer Konzertreisen, hauptsächlich nach Großbritannien, in die Niederlande, nach Belgien, Österreich und in die Schweiz.

Clara Schumann Biografie

Ihr letztes Konzert gab sie 1891 in Frankfurt, wo sie zusammen mit einem Pianistenkollegen die Haydn-Variationen von Johannes Brahms für zwei Klaviere aufführte.
Am 6. Oktober 1819 im Haus Hohe Lilie am Neuen Neumarkt 48 in Leipzig als Clara Lilie Wieck geboren, wurde sie am 6. Oktober in der Nikolaikirche auf den Namen Clara Josephine Wieck getauft. Ferdinand Schmidt, Emilie Tromlitz, Carl Traugott Streubel und Johanne Reichel waren ihre Taufpaten .

Ihre Eltern waren Friedrich Wieck und Mariane Wieck, geb. Tromlitz. Der Vater hat einen Abschluss in Theologie. Er entschied sich, Klavier zu studieren, weil er den starken Wunsch hatte, es zu lernen. Neben der Klavierfabrik gründete er auch eine Firma, die Musikinstrumente verleiht. Die Tochter des Kantors war Claras Mutter. Sie lernte von ihrem zukünftigen Ehemann Klavier spielen und verfolgte später Karrieren als Sängerin, Pianistin und Musiklehrerin.

Lesen Sie auch dies  Christiane F Biografie

Adelheid, die erste der Töchter, starb 1818 als Baby. Die Alwin-Brüder – Gustav und Viktor – schlossen sich dann Clara an. Allerdings hatten sich Viktors Eltern bereits bei seiner Geburt getrennt. Das Ehepaar trennte sich 1825 offiziell. Die älteren drei Kinder – Clara, Alwin und Gustav – blieben bei ihrem Vater. Viktor starb 1827. Die Geige war für Alwin, der später Musikpädagoge wurde, und für Gustav, der später Instrumentenbauer wurde, eine natürliche Wahl.

Friedrich Wieck heiratete 1828 die zwanzig Jahre jüngere Clementine Fechner; das Paar hatte zwei Töchter, Marie und Cäcilie; Marie war eine talentierte Pianistin, die bei ihrem Vater Unterricht nahm, und Cäcilie war als Musikerin auf dem Vormarsch, bevor sie im Alter von 16 Jahren krank wurde. Sie war neben Clara und Marie und ihm eine der „drei Töchter“ von Friedrich Wieck oft in seinen Schriften auf sie verwiesen.Mariane Wieck, die Mutter, heiratete 1825 erneut den Klavierlehrer Adolph Bargiel und zog mit ihm nach Berlin.

Woldemar Bargiel, eines der vier Kinder des Paares, verfolgte später eine Karriere als Komponist. Clementine Bargiel und ihre Schwester Cäcilie waren beide als Klavierpädagogen tätig.Clara begann erst mit vier Jahren zu sprechen, nachdem sie und ihre Mutter nach der Scheidung der Eltern ein Jahr in Tromlitz, Plauen, bei ihren Großeltern gelebt hatten.

Clara musste vereinbarungsgemäß an ihrem fünften Geburtstag von Mariane Wieck zu ihrem Vater zurückgebracht werden. Bevor sie nach Plauen kam, lernte Clara „einige Klavierübungen mühelos mit der Hand und spielte sogar leichte Begleitungen zu Tänzen nach Gehör“. Als sie fünf Jahre alt war, zog sie wieder zu ihrem Vater und nahm dort privaten Klavierunterricht.

Clara Schumann Biografie
Clara Schumann Biografie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
error: Content is protected !!