Ex-Skispringer Antonin Hajek Tod

Spread the love
Ex-Skispringer Antonin Hajek Tod
Ex-Skispringer Antonin Hajek Tod

Ex-Skispringer Antonin Hajek Tod -Tschechischer Skispringer und Ausbilder Antonn Hájek. Als Athlet zeichnete er sich durch das Fliegen auf Skiern aus. Hájek wuchs in Harrachov auf, nachdem er in Frdlant v echách geboren wurde, wo er im zarten Alter von fünf Jahren zum ersten Mal den Skisprungsport erlernte. Sein Mentor war Jakub Jiroutek.

Als Mitglied der tschechischen A-Skisprungmannschaft verbrachte er seine Zeit beim Club VK Dukla Liberec. Einmal landete er bei der Vierschanzentournee unter den Top 30. Ein Leistenbruch, den er sich eine Woche vor den Olympischen Winterspielen 2006 zugezogen hatte, machte ihn wettkampfunfähig. Im selben Sommer, am 29.

Juli 2006, gewann er in Oberstdorf seinen ersten Continentalcup-Wettkampf und stand in Hakuba zweimal auf dem Podium. Seine ersten beiden Podiumsplatzierungen erzielte er im September desselben Jahres im Springen beim Sommer-Grand-Prix in Hakuba, Japan, wo er schließlich den 12. Platz belegte.

Nach einer Reihe von Top-20-Platzierungen in Lahti während der Saison 2006/07 belegte er beim Nordic Tournament den sechsten Platz. Anfang April 2008 hatte er einen schrecklichen Autounfall. Es bedurfte einer sofortigen Operation, um ihn von den vielen inneren Wunden zu retten, die er erlitten hatte.

Danach konnte er eine Weile nicht für Sprünge üben. Am 8. Januar 2010 hatte er seinen ersten Weltcup-Einsatz nach dem Unfall in der Skiflug-Qualifikation am Kulm in Tauplitz, wo er einen neuen Streckenrekord aufstellte. Am 9. Januar, nachdem er das Skifliegen zum letzten Mal bei einem Weltcup-Wettkampf absolviert hatte,

belegte er mit Platz vier seine bisher beste Platzierung. Acht Tage später, in Sapporo, konnte er diesen Erfolg wiederholen. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver belegte er den 21. Platz auf der Normalschanze. Bei der Skiflug-WM 2010 in Planica belegte Hajek im Einzelflug den achten Platz und stellte mit 236 Metern einen neuen tschechischen Landesrekord auf.

Lesen Sie auch dies  Liebe Tod Und Viele Kalorien Drehort

Seinen ersten nationalen Meistertitel feierte er bei den Tschechischen Meisterschaften 2012 auf der Riesenschanze, die am 2. September im polnischen Wisa ausgetragen wurden. Beim Weltcup 2012 in Engelberg, Schweiz, sprang Hájek erneut, aber dieses Mal erzielte er eindeutig keine Punkte, da sein vorheriger Versuch andere Ergebnisse als der Continental Cup erzielte.

Nach weiteren beeindruckenden Platzierungen im Continental Cup für Skifliegen in Vikersund wurde er erneut nominiert, diesmal jedoch ausgeschlossen. Nur vier Tage später sammelte er in Harrachov nach dreijähriger Durststrecke endlich wieder Weltcup-Punkte. Mit den Plätzen 29 und 17 überzeugte er die Jury und konnte wenige Tage später den Skiflugwettbewerb in Oberstdorf wieder aufnehmen.

Auch hier waren seine Ergebnisse unerwartet stark und brachten ihn einzeln unter die Top 13 und im Team unter die Top 7. Beim Continental Cup im März 2013 in Vikersund belegte er zwei fünfte Plätze und verpasste beide Male knapp das Podium. Nachdem er es in den vergangenen sieben Jahren bei keinem Grand-Prix-Event unter die ersten drei geschafft hatte,

kehrte er am 21. September 2013 in Almaty, Kasachstan, endlich auf das Podium zurück Rücktritt vom Leistungssport am 14. September. Hájek wurde damit Co-Trainer der tschechischen Skispringer. Nach der Entlassung von David Jiroutek als Cheftrainer der Tschechischen Republik Mitte Januar 2020 wurde Hájek für die Dauer der WM-Saison 2019/20 in die Position befördert.

Ex-Skispringer Antonin Hajek Tod

Für Hájek wurde am 2. Oktober 2022 eine Vermisstenanzeige erstattet. Veronika Pánková, die Physiotherapeutin des Teams der tschechischen Skispringer, war seine Ex-Frau. Sie glauben, er sei nach Malaysia gegangen. Ohne weitere Angaben zu machen, meldete der Tschechische Skiverband den Tod von Hájek im März 2023. Nach einjähriger Suche wurde festgestellt, dass Hájek,

Lesen Sie auch dies  Tod Von Bruce Lee

zum Zeitpunkt seines Verschwindens 35 Jahre alt, im September 2022 in Langkawi gestorben war. In der Welt des Skispringens war Antonin Hajek ein bekannter Name. Der gebürtige Liberec, Tschechien, erlangte in der Saison 2009/10 weitreichende Bekanntheit. Obwohl er sich erst nach der Vierschanzentournee für den Weltcup qualifizierte, beendete er die Saison auf dem besten 23.

Platz seiner Karriere, nachdem er von einem schweren Autounfall zurückgekehrt war. Sein großer Durchbruch kam im selben Jahr, als er bei den Skiflug-Weltmeisterschaften Achter wurde. Danach war Hajek nie mehr derselbe; sein Spiel wurde zunehmend instabil.

Er zog sich 2015 wegen enttäuschender Ergebnisse aus dem Wettkampf zurück und arbeitete in der zweiten Hälfte der Saison 2019/20 als Co-Trainer für die tschechischen Skispringer. Doch im Herbst 2017 wurde seine Spur kalt. Am 2. Oktober letzten Jahres meldete Hajeks Familie ihn als vermisst. Zuvor soll er sich von seiner Frau Veronika Pánková,

einer Physiotherapeutin des tschechischen Skisprungteams, scheiden lassen, wie tschechische Medien berichten. Es gibt Spekulationen, dass Hajek nach Malaysia umgezogen ist. Ob dies der Fall war, ist unbekannt und wird es wahrscheinlich immer sein. Nähere Angaben machte der Tschechische Ski- und Snowboardverband in seiner Stellungnahme nicht.

Er lieferte keinen Kontext für das Passieren des Skispringers; er verifiziert nurd es. „Wir werden dich vermissen, Tondo“, die Nachricht wurde abgesegnet. Möge Gott sein Andenken segnen, und mein tiefstes Beileid gilt seinen Lieben. Der tschechische Ski- und Snowboardverband verabschiedete sich auf seinem offiziellen Twitter von Tondo.

Mit einer Distanz von 236 Metern bei der Skiflug-WM 2010 in Planica hält Hajek immer noch den nationalen Rekord im Einzelflug. Seine Familie hat ihn am 2. Oktober vergangenen Jahres bei den Behörden als vermisst gemeldet, nachdem er 2015 seinen Beruf aufgeben musste 28 Jahre aus gesundheitlichen Gründen.

Lesen Sie auch dies  Mero 428 Tod

Damals kursierten viele Gerüchte, darunter eines, dass das ehemalige Skisprungring-Ass, das zuvor als tschechischer Skisprung-Nationaltrainer fungierte, in Malaysia Arbeit suche. Die qualvolle Suche nach dem pensionierten Athleten hat endlich ein Ende gefunden.

Ex-Skispringer Antonin Hajek Tod
Ex-Skispringer Antonin Hajek Tod

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
error: Content is protected !!