Freddie Mercury Tod

Spread the love
Freddie Mercury Tod
Freddie Mercury Tod

Freddie Mercury Tod -Der britische Künstler und einer der einflussreichsten Rocksänger der 70er und 80er Jahre, Freddie Mercury, wurde am 5. September geboren. Er ist allgemein als der wichtigste Songwriter und Frontmann von Queen anerkannt. Mercury schrieb zahlreiche internationale Songs, darunter Bohemian Rhapsody und We Are the Champions. Farrokh Bulsara, das erste Kind des britischen Botschaftsangestellten Bomi Bulsara und seiner Frau Jer,

wurde 1946 auf der Insel Sansibar im damaligen britischen Protektorat geboren Parsi Zoroastrians stammen ursprünglich aus Indien und die Familie ist ziemlich fromm. Ab dem Schuljahr 1954/55 studierte er an der St. Peter’s School, einem koedukativen Internat in Panchgani, Bombay, Indien, wo Englisch die Unterrichtssprache war. Dort erhielt er den Namen „Freddie“,

der ihn für den Rest seines Lebens begleitete. Als der Direktor des Internats ihn singen hörte, empfahl er dem Jungen, Klavierunterricht zu nehmen. Außerdem begann er, im Schulchor zu singen und in Schultheaterstücken mitzuspielen. Mit etwa zwölf Jahren trat er der fünfköpfigen Band The Hectics bei; Die Band spielte häufig bei Schulveranstaltungen.

Ohne Diplom kehrte er im Sommer 1963 nach Sansibar zurück, kurz bevor die Insel ihre Unabhängigkeit von der britischen Kolonialverwaltung erlangte. Der Sultan von Sansibar wurde im Januar 1964 in einer blutigen Revolution gestürzt. Im selben Monat zogen Bomi und Jer Bulsara mit ihrem Sohn Freddie, damals 17, und Kashmira, der 1952 geboren wurde,

in den Londoner Stadtteil Feltham A-Level-Zertifikat von der damaligen Isleworth Polytechnic in West-London, wo er von 1964 bis 1966 studierte. Nach dem Besuch des Ealing College of Art von 1966 bis 1969 erwarb er einen Abschluss in Grafikdesign. Viele seiner Idole,

Lesen Sie auch dies  Gustav Klimt Tod Und Leben

wie Jimi Hendrix, Rock Hudson, Paul McCartney und Cliff Richard, wurden in dieser Zeit in seinen Kunstwerken gezeigt. Darüber hinaus kreierte er stilvolle Kleidungsstücke für Männer. 1968 wurde Mercury von seinem Klassenkameraden Tim Staffell in die Band Smile eingeführt. Die Musiker Tim Staffell, Brian May und Roger Taylor bildeten die Gruppe .

Mercury diente als Roadie für Smiles Live-Auftritte und sie nahmen Mercurys Vorschläge auf, wie die Band ihr Image und ihre Live-Show entwickeln sollte. Mercury und Taylor betrieben zu dieser Zeit einen kleinen Stand im Londoner Kensington Market. Vor der Veröffentlichung ihres Debütalbums im Herbst 1969 als Wreckage war Mercury der Leadsänger der Liverpooler Band Ibex.

Bei den Live-Auftritten dieser Bands war Elvis Presleys „Jailhouse Rock“ zu hören, ein Song, der später zu einem festen Bestandteil der Setlist-Rotation von Queen werden sollte. Er kam Mary Austin, die er zu dieser Zeit kennenlernte, sehr nahe. Wreckage spielte im September 1969 im The Sink Club in Liverpool, als Roger Taylor und Brian May für die Zugabe auftauchten.

Freddie Mercury Tod : 24. November 1991

Als seine Zeit bei Wreckage zu Ende ging, sang Mercury Anfang der 1970er Jahre kurz mit einer anderen Band, Sour Milk Sea. Tim Staffells Abschied von Smile Anfang der 1970er-Jahre führte zur Auflösung der Band. Dann, im April 1970, taten sich Freddie Mercury, Roger Taylor und Brian May zusammen, um eine Band namens Queen zu gründen.

Freddie Mercury Tod

1971 trat John Deacon der Band als Bassist bei. Freddie Bulsara, erstes Mitglied der Band Queen, begann nach der Gründung der Gruppe unter dem Namen Mercury aufzutreten. Merkur kann sich auf verschiedene Dinge beziehen, darunter den sonnennächsten Planeten, das chemische Element Quecksilber und die römische mythologische Figur Merkur, die als Bote für die Götter diente.

Lesen Sie auch dies  Schweizer Fussballer Tod

Vom Debüt gibt es eine Anspielung auf Merkur’s My Fairy King Album Queen, laut Gitarrist Brian May. Jede einzelne Textzeile lautet wie folgt: „Sehen Sie, was sie mir angetan haben, Mutter Merkur; jetzt gibt es keinen Ort mehr, an dem sie sich verstecken können.“ Nach der Aufnahme von „Mutter Merkur“ wurde Freddie Bulsara gefragt, ob das Lied der Fall sei ging es um seine eigene Mutter,

worauf er antwortete: „Ja, und von jetzt an werde ich Freddie Mercury sein.“ Und von nun an, bitte nennen Sie mich Freddie Mercury.“ Mercury war Anfang der 1970er Jahre mit Mary Austin, einer Verkäuferin aus London, zusammen. Sie waren Mitbewohner in einer Wohnung in West Kensington, London. Austin, der offizielle Lebenspartner von Mercury,

war auch bei Queens großem Durchbruch dabei. Unter dem Pseudonym Larry Lurex veröffentlichte Mercury in diesem Jahr einen Song. Mit der Veröffentlichung von Bohemian Rhapsody im Oktober 1975 erzielte Queen zum ersten Mal Erfolg mit einer Single, die neun aufeinanderfolgende Wochen an der Spitze der britischen Single-Charts stand.

Rund fünf Millionen Exemplare wurden in allen Teilen der Welt verkauft. Die Single wurde zweimal mit Platin ausgezeichnet und erhielt viele goldene Schallplatten. Mercury wurde im Januar 1976 für seinen Beitrag als Komponist des Liedes mit dem Ivor Novello Award geehrt. Mercurys langjähriger persönlicher Assistent Peter Freestone bietet eine Erklärung für die Passage;

Freestone stimmt dem Argument zu, dass Mercury sich in Bohemian Rhapsody mit seiner sexuellen Orientierung auseinandersetzt. Mercury hat sich in der Öffentlichkeit nie als schwul geoutet, und er hat nie über seine Vorliebe für männliche Sexualpartner gesprochenrs. Mercury und Mary Austin gingen auf einer privaten Reise um die Wintersonnenwende 1975–1976 getrennte Wege.

Lesen Sie auch dies  Zum Tod Von Rosi Mittermaier

Aber auch nach seinem Tod im Jahr 1991 blieben sie enge Freunde. Von 1979 bis 1985 machte Mercury München zu seinem Hauptwohnsitz, um in der Nähe der Musicland Studios und der blühenden homosexuellen Subkultur der Stadt zu sein, ohne Angst vor öffentlicher Kontrolle zu haben. Barbara Valentin, eine österreichische Schauspielerin,

und Freddie Mercury lernten sich 1983 kennen. Gemeinsam engagierten er und ihre Tochter Minki Reichardt sich in der Münchner LGBT-Szene, die sich im Glockenbachviertel abspielte. „Bad Man“, der ein Dankeschön an Mercury enthält „Für große Titten und Fehlverhalten.“ Mercury war mit dem Münchner Gastronomen Winfried „Winnie“ Kirchberger liiert,

als er eine Nobelwohnung am Georg-Brauchle-Ring mietete. Kirchberger leitete in den 1980er Jahren das Sebastianseck am Sebastiansplatz in der Münchner Altstadt. Mercury engagierte sich eine ernsthafte Lebenspartnerschaft mit ihm, die ihm sogar ein Auto und eine Wohnung zur Verfügung stellt.

Freddie Mercury Tod
Freddie Mercury Tod

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
error: Content is protected !!