Kadir Padir tot

Spread the love
Kadir Padir tot
Kadir Padir tot

Kadir Padir tot – Ebenso soll Kadir Padir Kontakt zu seinen Rockkollegen halten und die Geschäfte der Hells Angels in der „Berlin City“ führen, wie das Nachrichtenmagazin Spiegel berichtet.Kadir P. stellte sich im Januar den Behörden und befindet sich seitdem in der JVA Moabit in Haft. Der Türke, 30, besser bekannt unter seinem Decknamen Kadir Capone, wird verdächtigt, gemeinsam mit elf weiteren Mitgliedern der Berliner Hells Angels einen Mord inszeniert zu haben.

Tahir., ein Türke, wurde am 10. Januar dieses Jahres in einem Berliner Wettbüro getötet. Tahir. wurde mit acht Kugeln erschossen, als eine Gruppe von 13 Typen in Kapuzenmänteln das Wettcafé betrat. Berichten zufolge beschuldigte die Berliner Polizei Hells Angels-Mitglied Kadir P., den Mord in Auftrag gegeben zu haben, nachdem eine kurze Untersuchung sie zu der Gruppe geführt hatte. In diesem Herbst beginnt der Prozess gegen die mutmaßlichen Hells Angels-Mitglieder. Den Angeklagten wird Massenmord mit abscheulichen Zwecken vorgeworfen.

Wie der Rockerchef trotz des strikten Kontaktverbots in der Justizvollzugsanstalt Moabit mit seinen Bandenmitgliedern in Kontakt blieb, ist unklar. Der 30-Jährige soll laut Spiegel-Story über Insassen mit der Außenwelt kommunizieren. Einige Mitgefangene von Kadir P. haben offenbar gegen das Handyverbot verstoßen, um ihm die Befehle des Türken zu übermitteln. Die Behörden in der Justizvollzugsanstalt des Berliner Rockerbosses haben beschlossen, Handyblocker zu installieren, um ihn daran zu hindern, mit der Außenwelt zu kommunizieren.

Seit mehr als einem Jahrzehnt tritt Kadir Padir als Rocker auf. Er war erst 20, als er sich den Bandidos anschloss. Nach einem Kampf im Jahr 2008 mit einigen Mitgliedern der Hells Angels wurde er für fünf Monate eingesperrt.

Lesen Sie auch dies  Ratzinger tot

Padir kam 2010 mit mehreren anderen Bandidos-Mitgliedern zu den Hells Angels. Er wurde zum mächtigsten Rocker-Boss der Hauptstadt als Anführer der neu gegründeten “Berlin City”-Charta, der viele türkischstämmige Mitglieder angehörten. Kadir P. und seine rechte Hand Ibrahim K. traten Ende 2013 in Bushidos Musikvideo „In the Middle of the Night“ auf.

Kadir Padir, Anführer der Hells Angels, winkt seinen Fans aus dem Publikum in Saal 500 des Berliner Landgerichts zu. Sie erwidern sein Interesse und tauschen Herzschläge aus. Kadir Padir grinst hinter dem Sicherheitsglas. Die Worte “Ich liebe dich” werden geschrien. Große Aktionen statt Abschiedsworte.

Kadir Padir hat dem Gericht am Vorabend der Urteilsverkündung noch nichts zu sagen. Der Vorsitzende Richter fragt den angeklagten Mörder von Tahir zbek: „Herr Padir, wollen Sie noch etwas klarstellen?“ Nein, antwortet der 35-Jährige. Recep O., der Schütze, antwortet: “Nein.” Sechs weitere Beschuldigte widersprechen dem ausdrücklich. Yakup S. fälscht sein Nein mit den Worten: “Ich habe der Staatsanwaltschaft wirklich viel zu sagen.” Aber ich versuche es im Zaum zu halten. Niemand sonst ist daran interessiert, ein Gespräch zu beginnen.

Auch jetzt schweigt Ex-Bandkollegin Kassra Z. nicht wie die anderen Bandmitglieder. Der einzig verbliebene willige Zeuge im Prozess um den Mord an einem Wettcafé in Berlin-Reinickendorf ist der entscheidende Zeuge des Prozesses. Das letzte Wort haben die Juroren am nächsten Tag um 16:00 Uhr. wenn sie ihre Entscheidung preisgeben. Kassra Z. spricht mit den Angehörigen von Tahir zbek.

Kadir Padir tot

Ein 26-jähriger Zbek kam am 10. Januar 2014 ums Leben. Gegen 23 Uhr lümmelte er in der Nacht im hinteren Bereich des Cafés „Expekt“, wo sie ihre Wetten abschließen. Recep O. führte eine Gruppe von 13 Männern an, von denen einige Masken trugen, als sie in den Laden stürmten. O. gibt an, er habe geschossen, weil er befürchtete, der andere könnte zurückschießen.

Lesen Sie auch dies  Migos-Rapper Takeoff ist tot

Es war nie ihre Absicht, Tahir zbek tatsächlich zu töten; sie wollten ihn nur mit ihrem Ruf als Hells Angels abschrecken. Zehn Männer im Alter von 30 bis 43 Jahren werden derzeit auf der Anklagebank festgehalten. Der Prozess gegen den elften Angeklagten wurde ausgesetzt. Es gibt zwei Verdächtige, die verschwunden sind.

Recep O. behauptet, er habe nicht an der Stelle von Kadir Padir getötet. Niemand hatte die Absicht, jemanden zu töten, wie alle Angeklagten erklärten. Die Staatsanwaltschaft wird aber wohl zu dem Schluss kommen, dass Rache die Tötung motiviert hat.

Nach dem Tod von Tahir zbek hat Kassra Z., auch bekannt als „die Perserin“, lange Zeugenaussagen vor dem Landeskriminalamt gemacht. Seitdem wird er von seinen Kollegen als Verräter bezeichnet, weil Hells Angels nicht mit den Strafverfolgungsbehörden kooperieren sollen. Nichtsdestotrotz fügt er hinzu, dass Kadir Padir nicht unter irgendeinem Attentatsbefehl stand.

Kassra Z. hofft, in diesem Fall das letzte Wort zu haben. Wenn er spricht, hält er sich nicht zurück. Er hält inne, zersplittert seine Gedanken und spricht dann weiter. Ich möchte der Familie Ozbek eine letzte Nachricht hinterlassen, sagt er. Dass das passiert ist, tut mir wirklich leid. Das wiederholt er mehrmals kurz hintereinander.

Ihm fehlen die Worte und er bemüht sich, sich angemessen auszudrücken. All dies „hätte nicht passieren dürfen“, betont er. Als Tahir zbeks Schwester vor Gericht über die Auswirkungen von Tahirs Tod auf die Familie sprach, wurde er ziemlich besorgt. Ich hoffe, die Familie findet ein wSie können sich wirtschaftlich erholen, damit sie diese schwierige Zeit überstehen. Er hält einen Moment inne, als suche er nach den richtigen Worten, bevor er schließlich sagt: „Es tut mir leid.“

Lesen Sie auch dies  Gunnar Beet-Brüder Frau tot

Der Angeklagte Yakup S. verlässt zusammen mit den Männern aus dem Auditorium das Gerichtsgebäude in einem Auto. Der einzige andere Angeklagte, der noch auf freiem Fuß ist, ist er selbst. Eine Anklage wegen Mordes wird nicht an ihm hängen bleiben, sondern nur Waffenbesitz.

Er wurde freigesprochen, die anderen Mordopfer dazu anzustiften, sich ihnen bei der Ermordung von Kadir Padir anzuschließen. Die Staatsanwaltschaft beantragte für den 43-Jährigen eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren. Anklagen wegen kollektiven Mordes werden zu einer obligatorischen lebenslangen Haftstrafe für Kadir Padir und die anderen führen. Kassra Z. kann aufgrund seiner erheblichen Unterstützung der Ermittlungsbehörden möglicherweise eine Strafminderung zuerkannt werden.

Kadir Padir tot
Kadir Padir tot

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
error: Content is protected !!