Andreas Kieling Krankheit

Spread the love
Andreas Kieling Krankheit
Andreas Kieling Krankheit

Andreas Kieling Krankheit – Andreas Kieling, heute 61 Jahre alt, sieht aus wie ein junger Abenteurer. Jemand, der herausgefunden hatte, was es brauchte, um auf diesem Planeten wirklich zufrieden zu sein. Der Mann aus der Eifel hat es nicht leicht, wenn es um Mutter Natur geht.

Seit Ausbruch der Pandemie im Frühjahr 2020 kann er nur noch in Deutschland reisen, was er als Vorteil und Chance für die drei neuen Filme „Terra X: Kielings wilde Welt“ ansah. Der Tierbeobachter gibt der teleschau ein Interview, in dem er erklärt, warum er nicht schockiert ist, dass die Epidemie in dieser Form zuschlug und warum Menschen so sind, wie sie sind: ziemlich arrogant und womöglich dem Untergang geweiht.

teleschau: Vor der Epidemie, Herr Kieling, haben Sie all die entlegenen Orte bereist, die in Ihren neuesten Filmen gezeigt wurden. Du hast seit über einem Jahr nicht mehr in Deutschland gedreht, es sei denn, Corona zahlt es dir. Wirst du wütend?

Herr Andreas Kieling: Eigentlich gar nicht. Auch der letzte, dritte Teil der neuen Dokumentarfilme wurde komplett dort produziert. Arten wie Steinböcke, Kegelrobben, Fledermäuse, Hamster und wilde Honigbienen tauchen alle auf. Es ist eine wunderbare Auswahl an fesselnden Themen. Sie werden eine tiefe Wertschätzung für unsere abwechslungsreichen Landschaften gewinnen und von der Fähigkeit der Spezialisten beeindruckt sein, in den sehr engen Grenzen der lokalen Natur zu gedeihen. Die künftigen “Terra X”-Filme könnten in Deutschland gedreht werden.

Viele Menschen in Deutschland sehnen sich danach, woanders hin zu reisen. Die Bevölkerung sehnt sich nach einem Tempowechsel. Kannst du sagen, dass ich neugierig bin, ob du dich jemals zu Hause langweilst oder nicht?Im Gegenteil. Als Filmemacher mit Schwerpunkt Tier habe ich in Deutschland noch viel Potenzial. Aus diesem Grund haben wir eine so große Vielfalt an Lebensformen. Die Vielfalt der Tierwelt ist erstaunlich.

Lesen Sie auch dies  Ulrike Bliefert Krankheit

Obwohl ich viel gereist bin, habe ich eine ständige Kommunikation mit Deutschland aufrechterhalten. Daran ist auch meine Heimatstadt Hocheifel an der Grenze Deutschlands zu Belgien schuld. Selbst wenn ich nur die ungewöhnlichen Arten einbeziehen würde, die in der Nähe meines Hauses leben, wäre die Liste lang. Welchen Fremden begegnen Sie, wenn sie vor Ihrer Tür auftauchen?

Nehmen wir als Beispiel die Wildkatze. Ich habe an vielen Tierfilmen gearbeitet, und das war einer der aufwendigsten. Über mehrere Jahre hinweg habe ich eine Sammlung von Materialien zu ihr zusammengetragen, die schließlich eine Qualität erreicht hat, die mit dem Sonntagabend im ZDF mithalten kann. Noch schwieriger war die Untersuchung von Wildschweinen, die in diesen Wäldern zu finden sind.

Es war Teil der BBC- und ZDF-Serie Wild Europe und wurde dort gedreht. Dieser Film ist das Ergebnis von fast vier Jahren meiner Arbeit. Aber die hohe Bevölkerungsdichte macht es auch schwierig, riesige Tiere in der Gegend zu finden und zu inszenieren.In den letzten Jahren gab es eine Vielzahl von Naturdokumentationen mit noch atemberaubenderen Bildern. Ist es nicht wahr, dass wir schon alles gesehen und jedes Tier fotografiert haben?

Es gibt verschiedene Erzähltechniken. Als ich anfing, verbrachte ich sechs Jahre in Alaska, wo ich Eisbären und Grizzlybären filmte. Alle haben mich danach vergessen. Erst als ich mich für einen Moment in den Rahmen einfügte, um meine Nähe zu den Tieren zu demonstrieren, begann sich das zu verschieben. In meinen letzten Videos spiele ich die Rolle eines „Moderators“, der erfahrenen .

Andreas Kieling Krankheit

Tierbeobachtern Fragen stellt, um mehr über den wechselnden Charakter des Tieres zu erfahren. Man könnte sagen, ich bin kein Zuschauer, sondern ein Besucher im Haus eines anderen. Wie wir alle wissen, sind die besten Besuche nie Routine.Pandemien hat es immer gegeben.Toby Andrew KielingEs wurde viel darüber diskutiert, ob die Corona-Pandemie als Botschaft der Natur interpretiert werden sollte oder nicht. Ist das Ihrer Meinung nach eine Epidemie?

Lesen Sie auch dies  Aglaia Szyszkowitz Krankheit

Ich muss zugeben, ich war verblüfft, als es so kürzlich wieder passierte: eine riesige Pandemie. Jetzt wo es acht Milliarden Menschen auf der Erde gibt, müssen sich einige von ihnen auf extrem beengte Quartiere quetschen. Tatsächlich haben Menschen, im Gegensatz zu dem, was viele glauben mögen, im Vergleich zu den meisten Tierarten einen extrem hohen Sauberkeitsstandard.

Wir haben auch Medikamente, was ein Spielveränderer ist. Auch wenn es Pandemien schon immer gegeben hat, lebten viele Menschen vor Jahrhunderten sehr eigenständig und regional. Es wurde sehr wenig geredet. Ich wusste schon vor langer Zeit, dass so etwas wie Covid in unserer stärker vernetzten und überfüllten globalen Gesellschaft passieren würde.Könnte es sein, dass Bevölkerungswachstum und mehr Reisen schuld sind?

Schauen Sie sich das Becken des Kongo an. Ebola, HIV, Milzbrand und schwere Formen von Malaria sind in der Vergangenheit in diesem Gebiet weit verbreitet. Dies sind keine kürzlich beobachteten Phänomene. Im Gegensatz dazu blieben die Menschen in der Vergangenheit eher für sich. Erkrankte ein belgischer Passagier auf der Route nach Antwerpen, holte ihn das Schiff entweder nicht ab oder er wurde auf See beerdigt.

Gefährliche Krankheiten können natürlich überall entstehen, einige benötigen jedoch eine besonders warme und feuchte Umgebung, um zu gedeihen. Eine große Veränderung ist, dass die Menschen heutzutage ständig unterwegs sind. Und natürlich, dass wir Mak sindimmer größere Eingriffe in die unzugänglichsten Ökosysteme des Planeten.

Andreas Kieling Krankheit
Andreas Kieling Krankheit

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
error: Content is protected !!