Dawid Kubacki Familie

Spread the love
Dawid Kubacki Familie
Dawid Kubacki Familie

Dawid Kubacki Familie -Dawid Grzegorz Kubacki ist ein polnischer Skispringer, der am 12. März 1990 in Nowy Targ geboren wurde. Seine beiden bisher größten Siege auf internationaler Ebene sind die Goldmedaille von der Normalschanze bei der Weltmeisterschaft 2019 und der Titel bei der Vierschanzentournee 2019/20. Skispringen ist Kubackis Leidenschaft, seit er sechs Jahre alt ist,

und seit 2004 ist er es auch begann seine internationale Karriere zu Hause in Zakopane mit der Teilnahme an FIS-Wettkämpfen. Anfangs konnte er nur durchschnittliche Ergebnisse liefern. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2006 in Kranj belegte er den 42. Platz im Einzelspringen und den 7. Platz im Team. Nach den Juniorenweltmeisterschaften stieg er in den FIS Cup ein.

Am 18. März 2007 nahm er an seinem ersten Continentalcup-Skispringen teil und wurde 26., was ihm einen Platz auf der Anzeigetafel einbrachte. Trotz dieses Erfolges war er nur bei Bedarf Teil des Continental Cup Teams und konzentrierte sich stattdessen auf den FIS Cup. Bis September 2008 war er kein regelmäßiger Starter für das Continental Cup-Team.

Er gab sein Weltcup-Debüt am 16. Januar 2009 in Zakopane, beendete aber einen enttäuschenden 49. Platz. Er nahm an den Junioren-Weltmeisterschaften 2009 teil, die in Trbské Pleso stattfanden, und landete unter den ersten 33 der Einzelspringen. Im Januar 2010 gab er in Sapporo ein weiteres Weltcup-Debüt und belegte einen enttäuschenden 37. bzw. 32. Platz. Das Team,

dem er angehörte, wurde Fünfter bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2010 in Hinterzarten, während er im Einzel den 31. Platz belegte. Er gewann nicht nur die Qualifikation beim Skisprung-Grand-Prix 2010 in Hinterzarten, sondern führte sein Team auch zum Sieg und belegte den sechsten Gesamtrang. Seine ersten Grand-Prix-Podiumsplatzierungen kamen am 28.

Lesen Sie auch dies  Nico Santos Familie

und 29. August 2010 in Hakuba, wo er an beiden Tagen Zweiter wurde. Auch in Courchevel, Einsiedeln und Wisa landete er konstant unter den ersten elf. Insgesamt erzielte er im Grand Prix 348 Punkte, was für den fünften Platz reichte. Seine ersten neun Weltcuppunkte sammelte er am 1. Dezember 2012, als er beim Weltcup im finnischen Kuusamo einen respektablen 22.

Dawid Kubacki Familie : Marta Majcher(Ehefrau von Dawid Kubacki),Edward Kubacki,Małgorzata Kubacka

Platz belegte. Sein erstes Top-Ten-Ergebnis kam zwei Wochen später in Engelberg, wo er den neunten Platz belegte. Er und seine Teamkollegen Piotr ya, Maciej Kot und Kamil Stoch gewannen bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2013 im italienischen Val di Fiemme die Bronzemedaille im Mannschaftswettbewerb und belegten im Skispringen den dritten Gesamtrang hinter Österreich und Deutschland.

Dawid Kubacki Familie

Seine Gesamtergebnisse in den Einzelbewerben waren 31. auf der Normalbahn und 20. auf der Großschanze. Am 1. September 2013 gewann Kubacki erstmals die polnische Meisterschaft auf der Normalschanze in Szczyrk. Er war Mitglied der Polnischen Olympiade Team, das im Februar 2014 in Sotschi an den Start ging. Er wurde nur für Einzelwettkämpfe auf der Standardschanze eingesetzt,

wo er den 32. Platz belegte. Kubacki gewann seinen ersten Continental Cup-Titel am 31. Januar 2015 in Zakopane. Die einzige Disziplin, an der er bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 in Falun teilnahm, war der Einzelwettbewerb von der Großschanze, bei dem er den 29. Platz belegte. Am 7. März 2015 gewann er in Seefeld sein zweites COC-Rennen.

Zu Beginn der Saison 2015/16 war Kubacki sehr erfolgreich. Am 4. und 5. Juli 2015 triumphierte er bei zwei COC-Turnieren in Kranj. Am folgenden Tag nahm er am Sommer-Grand-Prix teil. Das polnische Team triumphierte am 31. Juli in Wisafirst, und am nächsten Tag gewann er erstmals als Einzel den Grand Prix. Eine Woche später gewann er in Hinterzarten seinen zweiten Wettkampf.

Lesen Sie auch dies  Wincent Weiss Familie

Nach mehreren weiteren Top-Ten-Platzierungen im Grand Prix und im Continental Cup belegte er schließlich den fünften Platz in der Grand-Prix-Gesamtwertung des Sommers und den zweiten Platz in der COC-Sommerwertung. Bei den Skiflug-Weltmeisterschaften 2016 in Kulm belegte er den 15. Gesamtrang und den fünften Platz für Polen als Team.

Sein bisher bestes Weltcup-Ergebnis erzielte er am 23. Februar 2016, als er in Kuopio den siebten Platz belegte. Kubackis erster Weltcup-Triumph kam am 3. Dezember 2016, als er und sein Team Piotr ya, Kamil Stoch und Maciej Kot gewannen Mannschaftsturnier in Klingenthal. Außerdem war dies Polens erster Weltcup-Mannschaftssieg.

Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2017 in Lahti belegte er sowohl auf der Normal- als auch auf der Riesenschanze den neunten Platz. Zusammen mit Piotr ya, Maciej Kot und Kamil Stoch gewann er 2017 die Weltmeisterschaft im Mannschaftsspringen auf der Riesenschanze und schlug dabei Norwegen und Österreich.

Im selben Sommer war Kubacki der beste Skispringer im Grand Prix. Beginnend mit dem polnischen Team triumphierte er im Wisa-Mannschaftswettbewerb. Wisa, Hinterzarten, Courchevel, Hinzenbach und Klingenthal waren die Austragungsorte der fünf Einzelwettbewerbe, an denen er teilnahm und gewann. Das brachte ihm 500 Punkte und den Grand-Prix-Sieg ein. Am 30.

Dezember 2017 belegte er beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee 2017/18 in Oberstdorf den dritten Platz, am 3. Februar 2018 belegte er beim Auftaktspringen der Willinger Five den dritten Platz und damit sein erstes Weltcup-Einzelpodest endet. Er platzierte teGesamt- und Podiumsdritter um Bronze mit den Teamkollegen Piotr ya,

Stefan Hula und Kamil Stoch bei der Skiflug-WM 2018 in Oberstdorf. Kubacki war Mitglied des polnischen Teams, das zu den Olympischen Winterspielen 2018 nach Pyeongchang, Südkorea, reiste. Überraschenderweise schied er im Einzelwettbewerb von der regulären Schanze in Runde eins aus und belegte den 35. Platz.

Lesen Sie auch dies  Leontine Von Schmettow Familie

Im Einzelbewerb auf der Großschanze belegte er den zehnten Gesamtrang. Mit Maciej Kot, Stefan Hula und Kamil Stoch holte er sich für seine Leistung auf der Großschanze eine Bronzemedaille. Sie kamen hinter den norwegischen und deutschen Teams ins Ziel. Am 13. März 2018, als er mit dem Team Raw Air in Lillehammer antrat,

Dawid Kubacki Familie
Dawid Kubacki Familie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
error: Content is protected !!