Antonis Schwarz Frau

Spread the love
Antonis Schwarz Frau
Antonis Schwarz Frau

Antonis Schwarz Frau – Antonis Schwarz-Schütte ist das dritte Generationsmitglied der gleichnamigen deutschen Familie, und sein Großonkel Rolf Schwarz-Schütte gründete Schwarz Pharma im Jahr 1946. Er hat offensichtlich viel über sein Erbe und seine gemeinnützigen Ziele nachgedacht; Mit 29 Jahren reinvestiert er sein Geld in die Gemeinschaft. Schwarz warnt mich zu Beginn unseres Gesprächs, dass Geld „ein zweischneidiges Schwert“ sein könnte. „Das kann belasten, aber auch befreien“, erklärt er. Einerseits bedeutet es die Verantwortung für den Unterhalt des Familienvermögens und bietet andererseits die Chance, „seine Ambitionen auszuleben“.

Für mich bedeutet das, daran zu arbeiten, die Gesellschaft insgesamt zu verbessern. Dieser Idealismus kann als bewundernswert angesehen werden, wenn auch ein wenig banal. Es wurde viel über den Multi-Billionen-Transfer von Vermögen und die Versprechungen neuer Generationen von Vermögensbesitzern geschrieben, einen Teil davon zu kanalisieren in der heutigen Welt massiver Vermögenskonzentrationen für wohltätige Zwecke. In der Tat wenden Banken und andere Vermittler beträchtliche Ressourcen auf, um das Geld der Wohlhabenden zum Wohle der Familien und der Gesellschaft insgesamt zu verwalten, und pflegen dabei einen Kundenstamm von einer Generation zur nächsten der nächste.

Gelehrte der Philanthropie haben den Schwerpunkt auf die Art und Weise gelegt, in der die Erben von Familienreichtümern wie Rockefeller, Soros, Hilton, Mitchell und Pritzker die Wohltätigkeit verändern, wenn sie Milliarden erwerben. Ein häufiges Missverständnis über „Generation Impact“ ist, dass sie damit einverstanden sind das langsame Tempo etablierter Formen des Gebens. Stattdessen ist es global ausgerichtet und arbeitet auf Netzwerkbasis. Sofortige Befriedigung ist ihm wichtig, und er übernimmt bereitwillig neue Methoden und Werkzeuge. Die Guerilla Foundation unterstützt Rob Greenfield und andere Öko-Krieger. Schwarz hat einige dieser Eigenschaften; wir hatten ein paar Skype-Gespräche; und wie viele wohlhabende Leute wird er fast britisch, wenn er über Geld spricht.

Milde formuliert er: „Ich bin in der gehobenen Mittelschicht aufgewachsen …“ „Aber natürlich wurde ich schon früh mit dem Umstand konfrontiert, dass ich nicht arbeiten muss, wenn ich nicht will.“ Sie sagte. “Ich bin trotzdem zur Uni gegangen, habe mein Studium beendet, gearbeitet.” Er sagt, es sei “ein Problem”, seine Moral mit seinem bequemen Lebensstil in Einklang zu bringen. Einige Leute würden widersprechen, dass es ein Luxus ist, nicht arbeiten zu müssen. Die tiefen und weitreichenden Fragen von Antonis Schwarz an sich selbst, seine Familie, andere Stiftungen und die Gesellschaft im Allgemeinen laufen auf Folgendes hinaus: Zunehmende Ungleichheit und die Verschlechterung der Menschen und des Planeten bedeuten, dass wir – als Einzelpersonen, Familien, Stiftungen und als Spezies – kann nicht mit „business as usual“ weitermachen.

Lesen Sie auch dies  Konny Reimann Krebserkrankung

Antonis Schwarz äußert grundsätzlich wichtige Bedenken über das Wesen der Wohltätigkeit und ihre Verbindungen zu Fragen der Nachhaltigkeit, Ungerechtigkeit und Ungleichheit. Er befindet sich jetzt in einer schwierigen Situation und kann mit anderen im gemeinnützigen Sektor in Konflikt geraten. Für Schwarz bedeutet dies, sofortige Maßnahmen zu ergreifen, um soziale Bewegungen zu finanzieren, den Klimawandel anzugehen und vor allem das zu bekämpfen, was er „verzerrte Narrative“ nennt. Die besten Ergebnisse entstehen laut Antonis Schwarz, wenn man den Dingen auf den Grund geht. Bemerkenswert ist auch die Betonung auf sofortiges Handeln statt auf langfristige Investitionen. Wenn wir die Erde bis zum Jahr 2100 vollständig zerstören, wie Schwarz laut fragt: “…was ist der Zweck von uns selbst oder unseren Nachkommen oder Enkelkindern, die auf einem Haufen Geld stehen?”

Kurz gesagt, Antonis Schwarz denkt über ernsthafte Fragen im Zusammenhang mit der langfristigen Rentabilität, der sozialen Gerechtigkeit und einer wirtschaftlichen Ungleichheit der Wohltätigkeit nach. Seine Position ist schwierig und könnte ihn mit anderen im gemeinnützigen Sektor in Konflikt bringen. Gibt es ein Gefühl der Dringlichkeit und stimmen sie mit seiner Diagnose und Vorgehensweise überein? Schwarz erkennt schnell die eher konservative Mentalität, soziale Konventionen und Betriebsmuster an, die in Family Offices und damit auch im gemeinnützigen Sektor vorherrschen. “Es ist einer wohlhabenden Person völlig verboten, über Ungleichheit zu sprechen”, sagt er.

Antonis Schwarz Frau

Aber die ältere Generation von Philanthropen und insbesondere der Gründer von The Atlantic Philanthropies, Chuck Feeney, waren eine Inspiration und ein Vorbild für Schwarz. er addiert. Um es mit den Worten zu sagen: „Der Mann ist wunderbar, er war einfach unter dem Radar und hat all diese erstaunlichen Dinge vollbracht.“ Daraufhin gründete Schwarz 2016 die Guerilla Foundation und ernannte die Spezialistin für soziale Bewegungen Romy Kramer zu ihrer Direktorin.

Lesen Sie auch dies  Birgit Schrowange Gewicht

Sie kamen zu dem Schluss, dass sie einen formellen Mechanismus benötigten, um seine Wohltätigkeit zu kanalisieren, weil „wir im Stiftungssektor mit den NGOs ernsthaft sein wollten“. Zwar gibt es keine materiellen Vermögenswerte, aber Schwarz hat für die Stiftung jährliche Zahlungen festgelegt, die einem „festen Budget“ gleichkommen. Die Organisation hat eine einzigartige Mission, da sie das Sponsoring politisch liberaler und fortschrittlicher sozialer Initiativen priorisiert. Jenseits des Kerns scheint es, dass andere Teile von Schwarzs Aufbau weniger radikal sind als ihre Rhetorik

würde dich glauben machen. Sein Vater leitet gemeinsam mit einem Vorstandsvorsitzenden ein Münchner Familienunternehmen. Der junge Antonis hat derzeit rund ein Viertel seines Vermögens für wohltätige Zwecke und Impact Investments angelegt, mit dem Ziel, dies auf alle seine Beteiligungen zu erhöhen. eitdem die Guerrilla Foundation Fortschritte gemacht hat, wird Schwarz’ Vision für die Organisation in ihrer Entwicklung deutlich. Die Stiftung ist unter den philanthropischen Organisationen insofern ungewöhnlich, als sie sich auf die Unterstützung sozialer Gruppen konzentriert, die sich für liberale und fortschrittliche politische Agenden einsetzen.

Vor diesem Hintergrund glaube ich, zu dem Schluss gekommen zu sein, dass die Finanzierung sozialer Bewegungen insgesamt die effektivste Art der Hilfe ist. Die effektivsten Maßnahmen sind diejenigen, die auf das donnernde Problem und nicht auf die Symptome abzielen. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass die Finanzierung sozialer Bewegungen die effektivste Art der Philanthropie ist, Punkt. Es stimmt, dass die Behandlung der Symptome wichtig ist, aber die Arbeit, die den größten nachhaltigen Einfluss hat, ist die, die an den zugrunde liegenden Ursachen ansetzt. Auch in diesem Fall hat Schwarz eine Lücke im Förderökosystem entdeckt. Man könnte argumentieren, dass soziale Bewegungen und Aktivisten nie genügend finanzielle Unterstützung erhalten haben. Aktivisten hatten es in der Vergangenheit schwer, Mittel von Stiftungen zu erhalten, da ihnen die Wirkung ihrer Bemühungen nicht sicher war. Daher ist viel Mut gefragt. Wenn Sie kritisches Denken auf die Probleme der Welt anwenden, kommen Sie meiner Meinung nach unweigerlich zu bestimmten Schlussfolgerungen.

Lesen Sie auch dies  Ben Zucker Geboren

Dieser ungewöhnlich philosophische Blick auf seine finanzielle Unterstützung ist überraschend und erfrischend zugleich. Wir brauchen als Spezies einen massiven Paradigmenwechsel, und das hat nichts damit zu tun, beim Zähneputzen einfach das Wasser abzustellen. Außerdem müssen wir erkennen, dass wir eine einzigartige Spezies repräsentieren. Ich glaube, wenn wir Ihnen all diese Fragen stellen, werden Sie zu dem Schluss kommen, dass sofortiges Handeln erforderlich ist. Sein Postgraduiertenstudium könnte einen Hinweis auf die politische Entwicklung seiner Wohltätigkeitsorganisation gegeben haben. Schwarz zog nach Abschluss seines Masterstudiums in Madrid nach Athen.

Das geschah Ende 2013. Um einen der Flüchtlinge zu zitieren: „Ich habe einen großen Bedarf an Spenden für wohltätige Zwecke erkannt.“ Auf den Inseln spielt sich derzeit immer noch ein schreckliches Szenario ab. Durch sein Engagement bei Ashoka, einer Organisation für soziales Unternehmertum, kam der junge Schwarz auch in die Welt der sozialen Investitionen und sozialen Bewegungen. Die Identität von Schwarz, die sich in seinen karitativen Bemühungen widerspiegelt, ist gespalten zwischen linksgerichteten sozialen Bewegungen und marktorientierten Sozialunternehmern. und Sie sprechen über Ihre Impact-Investitionen usw.“, sagte sie. „Und dann denke ich mir, egal ob einem ein Kohlekraftwerk zu 99 Prozent gehört oder ein Solarkraftwerk zu 99 Prozent, die Ungleichheit bleibt gleich, die gesellschaftlichen Herausforderungen.“

Nun, wie koexistieren diese beiden? Nachdem er gesagt hat: „Sie schließen sich nicht gegenseitig aus“, fährt er fort, dass sein „wahrer Zweck“ darin bestehe, den Bereich Impact Investment dazu zu bringen, sich seinen eigenen Fehlern zu stellen. Einer seiner Kritikpunkte an Impact Investment ist, dass es „das Problem der wirtschaftlichen Ungleichheit nicht beseitigt“, sagt er. Hier kann man sich fragen, ob er das jüngste Interesse an Impact Investment als eine der „verzerrten Narrative“ ansieht, an deren Korrektur er arbeitet. Ist es nur mehr von derselben Mentalität, die es den Mächtigen ermöglicht, sich gut zu fühlen, ohne die systemischen Ursachen ihres Erfolgs anzugehen?

Antonis Schwarz Frau
Antonis Schwarz Frau

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
error: Content is protected !!