Familie Adlon

Spread the love

Familie Adlon
Familie Adlon

Familie Adlon -Louis Adlon war das mittlere Kind von Lorenz Adlon und Susanne, geb. Wannsiedel. 1907 leitete sein Vater den Bau des Fünf-Sterne-Hotels Adlon in Berlin. Louis übernahm das Hotel nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1921 und führte es bis zu seinem Tod. Unter seiner Leitung erlangte es in den 1920er Jahren Berühmtheit und wurde zu einem Treffpunkt für Prominente wie Marlene Dietrich, Josephine Baker, Thomas Mann und Charlie Chaplin.

Nach der „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten wurden es jedoch immer weniger. Im Dezember 1939 stellte er einen Aufnahmeantrag in die NSDAP und wurde am 1. Februar des Folgejahres offiziell aufgenommen. Ebenso schloss sich seine zweite Frau Hedda der Gruppe an. Während der Luftschlacht oder der Schlacht um Berlin im April 1945 fielen keine Bomben auf das Hotel.

Kurz darauf fing der Weinkeller Feuer und zerstörte sich fast vollständig, als Rotarmisten das Adlon auf der Suche nach Schätzen durchwühlten. Als Ruine stand es bis 1952, als alle Flügel bis auf einen zerstört wurden. Nach der Kapitulation eroberten sowjetische Streitkräfte Adlon in Berlin; Er wurde gefangen genommen und starb später unter mysteriösen Umständen.

Seine Frau Hedda entdeckte ihn und ließ eine schnelle, inoffizielle Beerdigung für ihn vorbereiten. Nach seinem Tod wurde er auf dem Alten Domfriedhof St. Hedwig in Berlin beigesetzt. Das Jahr 1967 war das Todesjahr von Hedda Adlon. Louis’ erste Frau, Tilly, brachte fünf Kinder zur Welt. Er ließ sich von seiner ersten Frau nach über 15 Jahren scheiden und heiratete am 23. November 1922 die Deutsch-Amerikanerin Hedwig Burger, geborene Seithen, genannt Hedda.

Lesen Sie auch dies  Familie Weiß Vox

Tilly und ihre Tochter Elisabeth zogen nach Süddeutschland, während Susanne, Lorenz, Carl und Louis, Jr. Sie ging auf ein Internat. Danach zogen die letzten drei in die Vereinigten Staaten. Die Familie Adlon soll für die Übernahme ihres Luxushotels nahe dem Brandenburger Tor keine finanzielle Entschädigung erhalten. Zu diesem Schluss kam das Berliner Verwaltungsgericht. Damit scheiterte der erste Versuch der Erben,

Familie Adlon

ein Verfahren zur Rückübertragung aus dem Jahr 1997 wiederzubeleben. Aus Sicht der Kläger ergaben sich weitere Beweise dafür, dass die Adlons auch Nazi-Verfolger waren. Es gab für das Gericht nicht genügend Beweise, um dies zu glauben. Die Nazis „instrumentalisierten“ das weltweit bekannte Luxushotel. Aber die Hotelbesitzer wurden nicht vollständig aus ihrem Gebäude gedrängt. Im November 1949 wurde das Hotel seiner letzten privaten Besitzerin,

Hedwig Adlon, abgenommen. Sie erhielt keine Entschädigung. Dies geschah nach dem „Gesetz über die Einziehung des Vermögens von Kriegsverbrechern und NS-Aktivisten“ durch die Aufnahme der Person in die sogenannte Liste 3. Dem Ehepaar Hedwig und Louis wurde vorgeworfen, 1941 der NSDAP beigetreten und zugelassen zu haben Nazi-Aktivisten, um das Hotel zu betreiben. Die Erben von Hedwig Adlon stellten 1997 einen Rückübertragungsantrag.

Die zuständige staatliche Behörde schloss dies jedoch aus und erklärte, die ehemalige Sowjetunion habe das Land „auf der Grundlage der Besatzungshoheit“ enteignet und eine Rückübertragung unmöglich gemacht. Die Erben forderten 2019 eine Wiederaufnahme des Falls. Sie behaupteten, dass die jüngsten Entdeckungen das Etikett der Nazi-Aktivisten widerlegten, das auf den früheren Aufzeichnungen ihrer Familienmitglieder angebracht war.

Stattdessen wurden sie vor 1945 wegen ihrer Gegnerschaft zu den Nationalsozialisten „wirklich enteignet“. Die Behörde entschied schließlich gegen den sogenannten Wiederaufnahmeantrag, die Klagen der Erben wurden schließlich vom Verwaltungsgericht abgewiesen. Der Richter entschied, dass die anfängliche Ablehnung angemessen war. Der angegebene Beweis der Adlon-Erben ist möglicherweise nicht so “frisch”, wie sie behaupten.

Lesen Sie auch dies  Glazer Familie Vermögen

Sie wurden auch nicht rechtzeitig abgegeben. Die Enteignung erfolgte auf der Grundlage der Besatzungshoheit, daher ist es strittig, ob Hedwig Adlon 1949 auf Liste 3 hätte aufgeführt werden sollen oder nicht. Das Bundesverfassungsgericht hat mehrfach bekräftigt, dass die ehemalige Sowjetunion NS-Raubgut nicht zurückführen darf. Die Erbengemeinschaft hat laut Verwaltungsgericht auch keinen Anspruch auf den Schluss,

dass sie ihr Vermögen bereits vor 1945 aus rassischen oder politischen Gründen verloren hatte und daher berechtigt war, Erlöse aus der 1994 verkauften Adlon-Liegenschaft zu verlangen. erforderliche vollständige und endgültige Verdrängung der Adlons aus der Eigentümerstellung”, wie das Gericht formulierte, nicht eingetreten. Die Adlons blieben wegen ihrer angeblichen Anti-Nazi-Haltung “völlig unidentifiziert”, daher wurden sie nicht politisch bestraft.

Bis zur Eintragung in das Amtsprotokoll ist das Urteil nicht bindend. Der gesetzliche Vertreter der Erben, Felix Adlon, hat ein neues Verfahren angekündigt. Nach der Urteilsverkündung erklärte er: „Unser Weg endet hier nicht.“ Der Ururenkel Adlon des Hotelentwicklers Lorenz Adlon ist ein mythologischer Name. Das Fünf-Sterne-Hotel hat eine lange und bewegte Geschichte. Der Fall ist in eine neue Phase getreten. Sicherlich nicht der letzte seiner Art.

Frankfurt am Main – Familie Adlon hat versuchtg, um jahrelang Geld zurückzubekommen, nachdem die Regierung ihr luxuriöses Hotel in der Nähe des Brandenburger Tors übernommen hatte. Die Familie des Hoteliers Lorenz Adlon hat einen weiteren Rückschlag erlitten. Am Donnerstag entschied das Berliner Verwaltungsgericht gegen die Erben in ihrem Versuch,

vergangene Wiedergutmachungsverfahren wiederzubeleben. Felix Adlon, der die Erbengemeinschaft vertritt, kündigte künftig Klagen an – notfalls bis zum Bundesverfassungsgericht. Nach der Urteilsverkündung erklärte er: „Unser Weg endet hier nicht.“ Vor der Anhörung betonte Felix Adlon, dass seine Ururgroßeltern Hedda und Louis Adlon keine Nazis gewesen seien, weil er um den Ruf der Familie besorgt sei. Ich hoffe, dadurch die Ehre meiner Familie zurückzugewinnen.

Lesen Sie auch dies  Orsini Familie

Das berühmte Luxushotel lässt sich nicht mehr neu besetzen, wie er selbst weiß: „Der Zug ist abgefahren.“ Zwar suchten die Kläger nach “etwas materieller Gerechtigkeit”, wie es sein Anwalt Wolfgang Peters ausdrückte. Das sei ihm und seinen Erben passiert, behauptet Felix Adlon. Er kommt nach jahrelangen Ermittlungen zu dem Schluss, dass die Adlons von den Nationalsozialisten verfolgt und von den Nazis „buchstäblich enteignet“ wurden.

Familie Adlon
Familie Adlon

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
error: Content is protected !!