Kaiserin Sissi Biografie

Spread the love
Kaiserin Sissi Biografie
Kaiserin Sissi Biografie

Kaiserin Sissi Biografie – Elisabeth Amalia Eugenia, genannt Sisi, beerbte 1854 ihren Vetter, den jungen Kaiser Franz Joseph von Österreich. Die noch nicht 16-jährige, klaglos auf dem Landsitz in Possenhofen aufgewachsen, kämpfte mit dem spanischen Protokoll und dem Zeremoniell Zwängs im Wiener Hof. Da der Kaiser aufgrund von Regierungsgeschäften immer unabkömmlich war, fühlte sie sich geeint.

Sophie, ihre Stiefmutter, zog die junge Kaiserin groß; Elisabeth musste lernen, den Habsburgerhof zu repräsentieren. Disziplin, Opferbereitschaft und Freundlichkeit wurden von ihr mit großer Kraft verlangt; sie erkannte ihre eigenen Kinder kaum an. Ihre drei Töchter und Ihr Sohn wurden ebenfalls missbraucht.

Die Respektlosigkeit des Kaisers gegenüber seiner Mutter, seine Abwesenheit während des Italienfeldzugs von 1859 und seine Untreue belasteten seine Ehe. Elisabeth rebelliert gegen ihre Rolle, indem sie Krankheit vortäuscht, um lange Reisen zu rechtfertigen. Sie wird nicht lange in Wien bleiben; Sie vermeidet ihre Pflichten als Kaiserin und Herzogin. Sie war Vermittlerin im österreichisch-ungarischen “Abkommen” und unterstützte Ungarns Forderung von 1848 nach Unabhängigkeit vom Rest der Monarchie. Ihre Bemühungen führten 1867 zur Krönung des Kaiserpaares mit der ungarischen Krone.

Elisabeth widmete sich neben ihren Reisen und dem Reiten ihrer Schönheit. Sie machte magersüchtiges Fasten, befolgte strenge Diäten (kein Gemüse, rohe Eier, eiskalte Milch, roher Ochsenwurstsaft) und trieb ihre Hofdamen mit stundenlangen Gewaltritualen zur Erschöpfung, entwickelte aber auch neue intellektuelle Interessen. Sie unterrichtete Ungarisch und Griechisch, erweiterte ihre Literaturkenntnisse und wurde zur abgöttischen Verehrerin von Heinrich Heines, die ihre biografischen Erlebnisse in Versen niederschrieb. Es ist ihr „poetisches Tagebuch“.

Lesen Sie auch dies  Roger Federer Biografie

Nach dem Selbstmord ihres Sohnes Thronfolger Rudolf (1889) reist sie vermehrt, wird strenger und weltlicher und verbirgt ihre Schönheit unter Schleier und Schleier, denn nichts ist schlimmer, als angestarrt zu werden. Tragischerweise starb sie. Kurz bevor sie in Genf an Bord eines Dampfers ging, wurde sie von einem italienischen Anarchisten getötet.Elisabeth ist ein bayerischer Heartog. Sie war die zweite Tochter von Max Joseph von Bayern und Ludovika Wilhelmine (1808–1892). Ihre Großeltern mütterlicherseits waren König Maximilian und Prinzessin Karoline.

Elisabeth wurde am Karsamstag 1837 im Münchner Herzog-Max-Palast in der Ludwigstraße geboren. Ihr sichtbarer Milchzahn bei der Geburt war ein gutes Omen. Am 26. Dezember 1837 wurde sie in der Herzog-Max-Kapelle gekrönt. Palasts Taufpatinnen waren ihre Tanten, Kronprinzessin Elisabeth Ludovika von Preußen und Kronprinzessin Amalie von Sachsen, die Schwestern ihrer Mutter, und ihre Cousine Eugénie von Hohenzollern-Hechingen, die das Kind über das Taufbecken hielt. Elisabeth war ein Baby, als ihr Vater zu einer mehrmonatigen Reise in den Orient aufbrach.

Kaiserin Sissi Biografie

Elisabeth wuchs in München und auf Schloss Possenhofen, dem Besitz der Familie ab 1834, auf. Die Sissi-Filme zeigen, dass Herzog Max eine engere Beziehung zu seinen Kindern hatte als Sissi. Die Biografie von Christian Sepp über Herzogin Ludovika offenbart, dass der Vater wenig Zeit mit seiner Familie verbrachte und sich nicht für seine Kinder interessierte. Timegenossen bemerkte, dass “die Herzogin […] sich fast immer um Kinder und Haus kümmert”. [2] Elisabeth zeigte als Kind und Jugendliche wenig Interesse am Lernen. Sie wirkte unruhig und konnte nur kurz stillsitzen. Ihre Hobbys waren Reiten, Zeichnen und Verse schreiben.

Lesen Sie auch dies  Reinhard Mey Biografie

Elisabeth und ihre Halbschwester Helene wurden adoptiert. Herzogin Ludovika ernannte Mary Newbold für vier Jahre zur Gouvernante der Mädchen. Diese Zeit war so prägend, dass die Schwestern bis an ihr Lebensende Englisch als Geheimsprache benutzten. Als Mary Newbold 1846 aufgrund ihrer Heirat den Dienst verließ, beschloss Herzogin Ludovika, ihre älteste Tochter Helene wieder mit zwei Gouvernants zu verheiraten, da Helene Elisabeth dominierte. So übernahm Luise von Wulffen Elisabeths Erziehung.

Elisabeths Beziehung zu ihren Schwestern kühlte sich mit der Zeit ab. Sie überwindet die Gerüchte ihrer jüngeren Schwester Marie über eine heimliche Liebe zu Sisis. Auch zu ihrer jüngeren Schwester Sophie hatte sie ein enges Verhältnis, bis sie sich entschloss, einen bürgerlichen Arzt zu heiraten. Als Sophies Familie in eine psychiatrische Anstalt kam, schrieb Elisabeth zwei Gedichte voller „Unfug und Schadenfreude“ [4]. Ihre Familie nannte ihren Bruder Karl Theodor. Franz Joseph war 23 Jahre alt und 1853 unverheiratet. Erzherzogin Sophie suchte eine Braut für ihren Sohn. Sie wollte ihn mit Prinzessin Maria Anna, der Tochter des preußischen Königs, und dann mit Prinzessin Sidonie von Sachsen verheiraten, scheiterte aber am Widerstand Berlins und der Weigerung Franz Josephs.

In der historischen Literatur heißt es, Erzherzogin Sophie und ihre jüngere Schwester Ludovika hätten geplant, Herzogin Helene in Bayern mit dem Kaiser zu verheiraten. Untersuchungen zufolge fehlen moderne Quellen, um diese Behauptung zu stützen. Gabriele Praschl-Bichler, die in dieser Zeit habsburgische Privatbriefe analysierte, stimmt ebenso zu wie Christian Sepp, der die Korrespondenz von Herzogin Ludovika analysierte.Kaiser Franz Joseph hatte 1853 in Ischl im Salzkammergut Geburtstag. Viele Verwandte waren eingeladen, darunter Herzogin Ludovika von Bayern u

Lesen Sie auch dies  Ramin Sina Biografie

und ihre Töchter Helene und Elisabeth, die am 16. August in Ischl eintrafen. Der österreichische Kaiser verliebte sich in seine 15-jährige Cousine Elisabeth und bat Herzogin Ludovika, ihn zwei Tage später, an seinem Geburtstag, zu heiraten. Am nächsten Tag wurde mit Zustimmung des Kaisers die Verlobung bekannt gegeben. Ihre Besorgnis über die Jugend ihrer Tochter drückte Ludovika am Tag ihrer Hochzeit in einem Brief an eine Freundin aus: “Sie ist so jung, so unerfahren; ich hoffe, Sie werden vorsichtig mit ihr sein!”

Herzog Maximilian von Bayern schenkte seiner Tochter 50.000 Gulden, Kleider und Schmuck. Elisabeth verließ München am 20. April 1854 und reiste nach Straubing an der Donau, wo sie und ihre Mutter einen Dampfer nach Linz, Österreich, bestiegen. Nach einer Nacht setzte ein neuer Austrian Express-Dämpfer die Donaufahrt nach Wien fort. [8] Erzbischof Joseph Othmar von Rauscher traute das Paar am 24. April in der Wiener Augustinerkirche.

Kaiserin Sissi Biografie
Kaiserin Sissi Biografie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
error: Content is protected !!