Nino Schurter Familie

Spread the love
Nino Schurter Familie
Nino Schurter Familie

Nino Schurter Familie – Der Schweizer Mountainbiker Nino Schurter wurde am 13. Mai 1986 in Tersnaus geboren. Er hat die Olympischen Spiele 2016, 10 Weltmeistertitel und acht UCI-Weltcup-Gesamttitel im Cross-Country gewonnen. 2002 gewann Nino Schurter die Kadetten-Kategorie, 2004 gewann er die Junioren-Kategorie und 2005, 2006, 2007 und 2008 gewann er die Espoirs U23-Kategorie und war damit der erfolgreichste Schweizer Mountainbiker aller Zeiten.

Bei den Weltmeisterschaften 2003 nahm er die Silbermedaille mit nach Hause und 2004 gewann er die Juniorenmeisterschaft. Schurter wurde von der Stiftung Schweizer Sporthilfe zum Nachwuchssportler des Jahres 2004 ernannt. Ein Jahr später, 2005, belegte er bei den U23-Mountainbike-Weltmeisterschaften in Livigno den dritten Platz, obwohl er durch einen Fehler an der Spitze zurückgeblieben war.

2006 gewann Schurter die Espoirs-Weltmeisterschaft, nachdem er bereits die Schweizer Meisterschaften, die Europameisterschaft und den U23-Weltcup insgesamt gewonnen hatte. Er wiederholte seine Siege von 2007 in der Schweiz und bei den Europameisterschaften. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Fort William konnte er seinen Titel nicht verteidigen, als er hinter dem Dänen Jakob Fuglsang Zweiter wurde.

2008 wiederholte er seinen Erfolg bei der Europameisterschaft, diesmal in St. Wendel, und gewann damit zum dritten Mal in Folge die U23-Klasse. Nach fünf Rennen im Weltcup im Juni 2008 wurde er Zweiter in Houffalize und Fort William. Im Juni 2008 nahm er erneut den U23-Weltmeisterpokal mit nach Hause. Nino Schurter holte Bronze bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking, China.

Im Jahr 2009, im Alter von 23 Jahren, vollbrachte Schurter eine seiner größten Leistungen, indem er der jüngste Fahrer in der Geschichte des Mountainbikens in der Eliteklasse wurde. Schurter schrieb 2010 Geschichte, indem er der erste Cross-Country-Elite-Champion der Schweiz wurde. Mit dem Auftaktrennen in Dalby Forest im April 2010 gewann er nicht nur sein erstes Weltcuprennen in der Elite-Kategorie, sondern übernahm auch die Führung im Gesamtweltcup, die er in diesem Jahr schließlich erstmals gewann.

Auch in diesem Jahr nahm er den Pokal für den Racer Bikes Cup mit nach Hause. Bei den Crosslauf-Schweizermeisterschaften 2011 belegte er den zweiten Platz. Schurter wurde bei den Weltmeisterschaften 2011 in Champéry im Wallis in der Schweiz Zweiter hinter dem Tschechen Jaroslav Kulhav und nahm Silber mit nach Hause. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London, nur zwei Wochen nach der Weltmeisterschaft, gewann er hinter Kulhavy die Silbermedaille im Langlauf.

Nino Schurter Familie : Nina Schurter(Ehefrau von Nino Schurter),Mario Schurter(Bruder von Nino Schurter),Ernst Schurter(Vater von Nino Schurter),Franzisca Schurter(Kinder von Nino Schurter)

Er war der erste Schweizer Athlet, der für die Olympischen Spiele ausgewählt wurde. Schurter ist seit fünf Jahren Schweizer Meister (2012-2016). 2013 gewann er in Pietermaritzburg, Südafrika, seinen dritten globalen Cross-Country-Titel. Er nahm im vergangenen Juni an den European Games in Baku teil, als er das Cross-Country-Event zusammen mit Nicola Spirig (Triathlon), Jolanda Neff (Mountainbiken) und Giulia Steingruber (Kunstturnen) gewann.

Lesen Sie auch dies  Christian Stucki Familie

2015 war Nino Schurter zum vierten Mal in Folge Weltcup-Gesamt- und Meisterschaftssieger. Beim Mountainbike-Event gewann Nino Schurter am 21. August 2016 die 100. olympische Goldmedaille der Schweiz. Nino Schurter und Matthias Stirnemann haben das Cape Epic Mountainbike-Etappenrennen 2017 gewonnen. Er gewann auch den Gesamtweltcup zum fünften Mal in diesem Jahr und war der erste Fahrer, der dies schaffte, indem er alle sechs Cross-Country-Weltcuprennen gewann.

Als ob das nicht genug wäre, nahm er in diesem Jahr auch Gold mit der Staffel mit nach Hause, sein erstes in der Geschichte dieses Events und das sechste Mal, dass er den Weltmeistertitel insgesamt gewann. Nachdem er es abgelehnt hatte, an den Europameisterschaften teilzunehmen, ging er auf eine ungeschlagene Serie, die die gesamte Saison dauerte. Zusammen mit der Triathletin Daniela Ryf wurde er im Dezember als Schweizer Sportler des Jahres 2018 ausgezeichnet.

Vor seinen heimischen Fans in Lenzerheide krönte Nino Schurter das Jahr 2018 mit seinem siebten Weltmeistertitel. An der Seite von Lars Forster konnte er sich zu Beginn der neuen Saison über seinen zweiten Cape-Epic-Sieg 2019 freuen. Bis heute hat er 32 Weltcups gewonnen, womit er den Rekord aller Zeiten verfehlt. Der 35-jährige Athlet qualifizierte sich für die Olympischen Sommerspiele 2021 im Mai und belegte den vierten Gesamtrang.

Er gewann seinen elften globalen Cross-Country-Titel bei den Weltmeisterschaften 2021 in Val di Sole. Im Schlussspurt besiegte er Landsmann Mathias Flückiger, der zuvor dreimal in Folge Silber gewonnen hatte. Die Frau von Nino Schurter kämpft seit zwölf Jahren gegen Multiple Sklerose. Von der zusätzlichen Bedrohung durch das Coronavirus lassen sich die Schurters nicht abschrecken. „Wir schaffen das mit der Kraft der Familie“, sagt der Olympiasieger.

Einer, der 31 Einzelrennen und acht Weltmeisterschaften sowie siebenmal den Gesamtweltcup gewonnen hat, beherrscht zweifelsohne die Kunst, das Nützliche mit dem Reizvollen in Einklang zu bringen, auch inmitten eines anspruchsvollen Trainingslagers.

Nino Schurter Familie

Die Schurters wohnen seit vier Jahren in ihrer Wohnung in Cape Cod. Erfolgreiche Mountainbiker von heute haben Sommertraining für die kommende Saison gemacht. More about Swiss mountain biker Nino Schurter was born on May 13, 1986, in Tersnaus. He has won the 2016 Olympics, 10 world titles, and eight UCI overall world cup titles in cross-country. In 2002, Nino Schurter won the cadet category, then in 2004.

Lesen Sie auch dies  Fabian Frei Familie

he won the junior category, and in 2005, 2006, 2007, and 2008, he won the espoirs U23 category, making him the most successful Swiss mountain biker ever. At the 2003 World Championships, he took home the silver medal, and in 2004, he won the junior championship. Schurter was named the 2004 Young Athlete of the Year by the Swiss Sports Aid Foundation. A year later, in 2005, he placed third at the U23 Mountain Bike World Championships in Livigno despite being tied back in the lead by a flaw.

In 2006, Schurter won the Espoirs World Championship after already having won the Swiss Championships, the European Championship, and the U23 World Cup overall. He repeated his 2007 victories in Switzerland and at the European Championships. He was unable to retain his title at the 2007 World Championships in Fort William, when he placed second to the Dane Jakob Fuglsang. In 2008, he repeated his success at the European Championship, this time in St.

Wendel, making it three consecutive years he has won the U23 division. After five races in the World Cup in June 2008, he finished second in Houffalize and Fort William. Once again, in June of 2008, he took home the U23 world championship trophy. Nino Schurter took home the bronze at the 2008 Summer Olympics in Beijing, China. In 2009, at the age of 23, Schurter accomplished one of his biggest feats by becoming the youngest rider in the history of mountain biking in the elite division.

Schurter made history in 2010 by becoming Switzerland’s first ever cross-country elite champion. With the opening race in Dalby Forest in April 2010, he not only won his first World Cup race in the elite category, but he also took the lead in the overall World Cup, which he ultimately won for the first time this year. Also this year, he took home the trophy for the Racer Bikes Cup. For the Swiss Cross Country Championships in 2011, he placed second.

While finishing second to the Czech Republic’s Jaroslav Kulhav at the 2011 World Championships in Champéry in Valais, Switzerland, Schurter took home silver. He earned the silver medal in the cross country event, behind Kulhavy, at the 2012 Olympic Games in London, just two weeks after the World Championships. He was the first Swiss athlete to be selected for the Olympics. Schurter has been the Swiss champion for the past five years (2012-2016).

Lesen Sie auch dies  Kardashians Familie

At 2013, in Pietermaritzburg, South Africa, he won his third global cross-country title. He competed in the European Games in Baku this past June, when he won the cross-country event alongside Nicola Spirig (triathlon), Jolanda Neff (mountain biking), and Giulia Steingruber (artistic gymnastics). 2015 saw Nino Schurter’s fourth consecutive year as the World Cup overall and championship winner.

It was in the mountain biking event that Switzerland’s 100th Olympic gold medal was won by Nino Schurter on August 21, 2016. Nino Schurter and Matthias Stirnemann won the 2017 Cape Epic mountain bike stage race. He also won the overall World Cup for the fifth time that year, becoming the first rider to do it by sweeping all six cross-country World Cup races. As if that weren’t enough, he also took home the gold in the relay that year, his first in that event’s history and the sixth time he’d won the world title overall.

After declining to compete in the European Championships, he went on an undefeated streak that lasted the entire season. Along with triathlete Daniela Ryf, he was honored as the 2018 Swiss Athlete of the Year in December. In front of his home fans in Lenzerheide, Nino Schurter capped up 2018 by winning his seventh world title. He was able to enjoy his second Cape Epic win in 2019 alongside Lars Forster, at the beginning of the new season.

To date, he has won 32 World Cups, putting him one short of the all-time record. The 35-year-old athlete qualified for the 2021 Summer Olympics in May and placed fourth overall. He won his eleventh global cross-country title in the 2021 World Championships in Val di Sole. In the final sprint, he defeated fellow countryman Mathias Flückiger, who had previously won silver three times in a row. For the past twelve years, Nino Schurter’s wife has been battling multiple sclerosis.

With the added threat of the corona virus, the Schurters are not deterred. “We can do it with the strength of the family,” the Olympic champion says. One who has won 31 individual races and eight world championships while also winning the overall World Cup seven times has undoubtedly mastered the art of balancing the useful with the delightful, even in the midst of a demanding training camp. The Schurters have been residents of their Cape Cod apartment for four years.

Nino Schurter Familie
Nino Schurter Familie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
error: Content is protected !!