Vorgänger von Xi Jinping

Spread the love
Vorgänger von Xi Jinping
Vorgänger von Xi Jinping

Vorgänger von Xi Jinping – Xi Jinping, seit 2013 Präsident der Volksrepublik China und seit 2012 Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas, ist auch Vorsitzender der Zentralen Militärkommission. Am 10. März 2023 bestätigte der Nationale Volkskongress von China Xi als Präsidenten des Landes für eine dritte Amtszeit; Die Amtszeit des chinesischen Präsidenten war zuvor auf zwei Amtszeiten begrenzt worden.

Angesichts der Konsolidierung mehrerer Ämter in seinen Händen ist Xi Jinping einer der mächtigsten Politiker der Welt, und seine autokratische Herrschaft hat ihm den Titel „überlegener Führer“ eingebracht. Die Anzahl der Amtszeiten, die ein Präsident absolvieren kann, ist nicht mehr begrenzt, nachdem er sich 2018 erfolgreich für seine Absetzung eingesetzt hat.

Im Vergleich zu seinen Vorgängern wie Hu Jintao hat Xi Reform- und Öffnungsprogramme zurückgefahren und konzentriert sich nun auf a mehr nationalistische und sozialistische Ideologie, um Chinas Entwicklung zu leiten. Xis „Patriotischer Bildungsplan“ richtet sich an jüngere Generationen.

Die Führung der KPCh hat die Direktive „Ideologische Mobilisierung überall und überall“ erlassen, die die Medienarme der Partei anweist, alle Arten von Unterhaltungsmedien zu nutzen, einschließlich Videospiele, mobile Anwendungen, Bücher und das Internet, um die Botschaft der Partei zu verbreiten.

Mehr als eine Million Parteimitglieder der KPCh wurden zwischen November 2012 und August 2016 als Teil der Antikorruptionskampagne von Xi Jinping „gescannt“. Radio China International, ein staatlicher Sender, berichtete, dass 91.000 dieser Menschen wegen Korruption angeklagt wurden. Hochrangige Parteifunktionäre standen im Mittelpunkt von Xis „Krieg gegen Tiger und Fliegen“,

aber auch korrupte hochrangige Militäroffiziere und niederrangige Staatsbeamte waren darunter. Laut dem Dissidenten Cai Xia konnte Xi seine innerparteilichen Konkurrenten Zhou Yongkang und Sun Zhengcai durch diese Kampagne eliminieren, die sich nach offiziellen Angaben gegen Korruption und Vetternwirtschaft in Partei und Staat richtet.

Lesen Sie auch dies  Bernie Ecclestone Vermögen

Xi nahestehende Personen waren von dieser sowohl strafrechtlich als auch politisch motivierten „Säuberungsaktion“ nicht betroffen. die Niederschlagung von Protesten in Hongkong 2019/2020 und eine aggressive Haltung im Taiwan-Konflikt sind Kennzeichen der chinesischen Außen- und Innenpolitik unter Xi Jinping.

Mit den Ereignissen der Ukraine-Krise im Jahr 2014 verbesserten sich Chinas Beziehungen zu Russland. In vielerlei Hinsicht symbolisieren Xi Jinping und der russische Präsident Wladimir Putin die gleichen außenpolitischen Standpunkte; insbesondere das Verhältnis zwischen China und Russland und den Vereinigten Staaten ist äußerst angespannt.

Xi Jinping ist der dritte in der politischen Thronfolge Chinas und der Sohn von Xi Zhongxun und seiner Frau Qi Xin. Der in Fuping, Provinz Shaanxi, geborene Xi Zhongxun war Vizepremier der Volksrepublik China und Gouverneur der Provinz Guangdong. Obwohl sein Vater ein hochrangiger Funktionär in der Kommunistischen Partei war,

Vorgänger von Xi Jinping

waren die frühen Jahre von Xi Jinping recht angenehm. Alles änderte sich während der Kulturrevolution in den 1960er Jahren, als Mao Zedongs Rote Garden seinen Vater verhafteten und die Familie bedrohten und demütigten. Aus diesem Grund beging seine Schwester Selbstmord. Im Alter von fünfzehn Jahren floh Xi Jinping vor dem negativen städtischen Umfeld und ließ sich in der ländlichen Stadt Liángjihé nieder,

wo er als Landarbeiter arbeitete und sich die nächsten sieben Jahre in einer Höhle versteckte. Xi studierte in den Jahren 1975 und 1979 Chemieingenieurwesen an der Tsinghua-Universität in Peking. Um seinen Doktor der Rechtswissenschaften zu erwerben, einen Abschluss, der Jura, Politik, Management und „Revolutionsgeschichte“ umfasst,

besuchte er von 1998 bis 2002 die Tsinghua-Universität und belegte einen nichtberuflichen Aufbaustudiengang in marxistischer Philosophie und ideologischer Bildung. 1993 wurde Xi Vorsitzender des Volkskongresses von Fuzhou und Mitglied der Provinzverwaltung von Fujian, nachdem er zuvor stellvertretender Bürgermeister von Xiamen war.

Lesen Sie auch dies  Ist Sahra Wagenknecht Mutter

Nachdem er fünfeinhalb Jahre lang als stellvertretender Parteisekretär in Fujian gedient hatte, wurde er zum Gouverneur von Fujian und zum Mitglied der Parteiführung in der Provinz Zhejiang befördert. Xi wurde 2002 zum Gouverneur und dann zum Sekretär des Provinzkomitees und 2003 zum Vorsitzenden des Volkskongresses ernannt 16. Zentralkomitee .

Als Chen Liangyu im März 2007 von der Macht entfernt wurde, übernahm er das Amt des Parteichefs von Shanghai und ersetzte Han Zheng als vorläufigen Bürgermeister. Xi erhielt die Autorität über Hongkong und Macau, nachdem er im Oktober 2007 in den Ständigen Ausschuss des Politbüros der Kommunistischen Partei Chinas gewählt worden war.

Xi wurde weithin als Nachfolger von Hu Jintao angesehen, nachdem er am 15. März 2008 zum Vizepräsidenten der Volksrepublik gewählt worden war , während der Sitzung des 11. Nationalen Volkskongresses. Kurz nach seinem Amtsantritt Anfang September2012 verschwand Xi Jinping aus der Öffentlichkeit und sagte abrupt Treffen mit ausländischen Führern ab.

Aus diesem Grund waren Gerüchte über seinen Aufenthaltsort in China weit verbreitet, weshalb die Regierung die meisten Suchanfragen im Zusammenhang mit Xi Jinping in den wichtigsten Suchmaschinen des Landes blockierte. Benutzer in China versuchten, die Zensur zu umgehen, indem sie Rechtschreibfehler von Xis Namen verwendeten,

aber auch diese wurden sofort blockiert. Mehr als zwei Wochen vergingen, bevor Xi erneut öffentlich auftrat, aber weder er noch andere Regierungsbehörden gingen auf die Gerüchte über seinen Gesundheitszustand ein. Mit seiner Wahl zum KPCh-Generalsekretär auf dem 18. Parteitag am 15. November 2012 gilt Xi Jinping als die mächtigste Person in China. Hier übernahm die sogenannte fünfte Generation der Führer der Volksrepublik China die Macht.

Lesen Sie auch dies  Wo Ist Gigi Geboren

Fünf oder sechs weitere Mitglieder des Ständigen Ausschusses des Politbüros der KPCh sind ebenfalls enthalten. Der Nationale Volkskongress hat Xi Jinping am 14. März 2013 einstimmig zum neuen Präsidenten der Volksrepublik China gewählt. Xi hat außerdem seit November 2012 bzw. März 2013 den Vorsitz der Zentralen Militärkommissionen inne.

Vorgänger von Xi Jinping
Vorgänger von Xi Jinping

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
error: Content is protected !!