Joseph Ratzinger Biografie

Spread the love
Joseph Ratzinger Biografie
Joseph Ratzinger Biografie

Joseph Ratzinger Biografie – Joseph Aloisius Ratzinger, besser bekannt unter seinem päpstlichen Namen Benedikt XVI., diente als 265. Papst der römisch-katholischen Kirche. Er war der erste Papst, der 482 aus Deutschland stammte. Theologen des 21. Jahrhunderts und darüber hinaus betrachten ihn als großen Einfluss. Während seiner Präsidentschaft hat er daran gearbeitet, Gespräche zwischen verschiedenen Glaubensrichtungen zu fördern. In vielen anderen religiösen und kirchlichen Angelegenheiten vertritt er einen konservativen Standpunkt. Völlig unerwartet trat Benedikt XVI. am 28. Februar 2013 als Papst zurück.

Am 16. April 1927 wird in Marktl am Inn, Österreich, Joseph Aloisius Ratzinger als Sohn des Gendarmeriemeisters Joseph Ratzinger und seiner Köchin Maria geboren.1929-1943Wegen der Erwerbstätigkeit des Vaters muss sich die Familie mehrfach entwurzeln. Hufschlag, eine Stadt unweit von Traunstein, ist seit 1937 die Heimat der strenggläubigen Familie. Joseph Ratzinger besuchte im selben Jahr wie sein Bruder, 1939, das Erzbischöfliche Priesterseminar St. Michael.

1941-1945Als junger Mann wurde Ratzinger 1941 in die Hitlerjugend eingeschrieben. Mit 16 Jahren besuchte er das Maximiliansgymnasium in München und gehörte dort der Seminaristenklasse der Flakhelfer an. Ein Jahr später wurde er zum Reichsarbeitsdienst im Burgenland, Österreich, eingezogen. Er kehrt in Sicherheit zurück, als sich die Front nähert.

Bald darauf wurde er zum Militär eingezogen und ins Infanterielager Traunstein geschickt. Kurz vor Kriegsende fasst Ratzinger die Entscheidung, illegal in die Vereinigten Staaten zurückzukehren. Er wurde für kurze Zeit gefangen genommen, als amerikanische Invasionssoldaten in seiner Heimatstadt eintrafen.1946Das Chiemgau-Gymnasium Traunstein bietet einen Abitur-Studiengang an.1946-1951Ausgebildet an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Philosophisch-Theologischen Hochschule Freising.

Lesen Sie auch dies  Karina Mroß Biografie

1951In Freising wurden auch Ratzinger und sein Bruder Georg Priester. In der Folge fand er eine befristete Anstellung als Pfarrer in München-Moosach.Von 1951 bis 1952 war ich als Seelsorger in München-Bogenhausen tätig.1952-1954Gelehrter, der am Freisinger Priesterseminar lehrt.1953 Promotion zum Doktor der Theologie.

1957Das Thema meiner Habilitationsschrift an der Ludwig-Maximilians-Universität München lautete „Die Theologie der Geschichte des Heiligen Bonaventura“.1958Ratzinger begann seine wissenschaftliche Laufbahn im Alter von 31 Jahren, als er auf eine Professur für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Freising berufen wurde.1959-1963Ratzinger ist Professor an der renommierten Bonner Universität.

1962-1965Auf dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist er aufgrund seiner Position als vertrauter Berater des Kölner Erzbischofs Joseph Kardinal Frings einflussreich.1963-1969Er hatte die Lehrstühle für Dogmatik und Dogmengeschichte an den Universitäten Münster und Tübingen in der Zeit der Studentenunruhen inne, die er hautnah miterlebte.

Als sein Bruder Georg die “Regensburger Domspatzen” leitete, wurde Ratzinger 1969 eine Stelle für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Stadt Regensburg angeboten.1976 ernannte ihn der Papst zum Ehrenprälaten.Die Universität Regensburg hat Ratzinger zum Vizepräsidenten berufen.Er wurde am 25. März 1977 Erzbischof von München und Freising, nachdem er von Papst Paul VI. ernannt worden war.

Am 28. Mai wird Ratzinger in München zum Bischof geweiht. Sein bischöfliches Motto „Arbeiter der Wahrheit“ stammt aus den Schriften von Augustinus.Ratzinger wird am 27. Juni zum Kardinal erhoben.1978n Rom traf Ratzinger zum ersten Mal den polnischen Kardinal Karol Wojtyla, den späteren Papst Johannes Paul I. Johannes Paul I. verstarb unerwartet nach nur 33 Tagen im Amt. Ratzinger ist bei der Weihe von Papst Johannes Paul II. anwesend.

Lesen Sie auch dies  Ed Sheeran Biografie
Joseph Ratzinger Biografie

Ratzinger wird Kardinal und kommt 1981 nach Rom. Johannes Paul II. hat ihn zum nächsten Leiter der Vatikanischen Kongregation für die Glaubenslehre ernannt. Als solcher ist es seine Verantwortung, “die Glaubens- und Sittenlehre in der katholischen Kirche zu fördern und zu schützen”. Die Glaubenskongregation hält auch mit Ratzinger an der Spitze an ihrer Ablehnung von Priesterehen, Befreiungstheologie, gleichgeschlechtlichen Partnerschaften und künstlicher Empfängnisverhütung fest.Ratzinger wird zum vertrauten Berater und Freund von Papst Johannes Paul II.

1986-1992Leiter der vatikanischen Gruppe, die mit der Abfassung des offiziellen Katechismus der katholischen Kirche beauftragt ist.1993Papst Johannes Paul II. beförderte ihn zum Kardinalbischof der Diözese Velletri-Segni.Subdekan des Kardinalskollegiums seit 1998.Am 13. November 2000 wurde er als Ehrenmitglied in die Päpstliche Akademie der Wissenschaften aufgenommen.

2002 wurde Ratzinger zum neuen Dekan der Kardinäle ernannt. Inzwischen wird er zum Kardinalbischof von Ostia erhobenIm Februar 2005 übergab Ratzinger das Buch „Erinnerung und Identität“ von Johannes Paul II.Er besucht die Osternacht im März anstelle des schwerkranken Papstes.Am 8. April feiert er die Trauerliturgie für Papst Johannes Paul II.

Am 19. April wählten die bei einem Konklave anwesenden Kardinäle Joseph Ratzinger zum 265. Papst. Sein neuer Titel as Papst ist Benedikt XVI. Benedikt von Nursia, der Gründer des Benediktinerordens, und Papst Benedikt XV, der wegen seiner Forderungen nach einem Ende des Ersten Weltkriegs als Friedenspapst bekannt war, werden beide mit dem Namen geehrt.

Auf seiner ersten internationalen Tournee eröffnet Benedikt XVI. am 19. August eine Synagoge in Köln. Damit ist er der erste Papst in Deutschland.Am 25. Januar 2006 hat Papst Benedikt XVI. wird seine erste Enzyklika veröffentlichen. Dieses Stück trägt den Titel „Deus caritas est“.

Lesen Sie auch dies  Maria Lassnig Biografie

Am 30. November 2007 veröffentlichte Papst Benedikt XVI. seine zweite Enzyklika mit dem Titel „Spe salvi“.Am 17. Juli 2008 hat Papst Benedikt XVI. besucht Sydney, Australien, zum Weltjugendtag. Es ist erst der zweite Weltjugendtag, der in der südlichen Hemisphäre stattfindet, nach der Veranstaltung im Jahr 1987 in Buenos Aires, Argentinien.

Vom 17. bis 23. März 2009 besuchte Papst Benedikt XVI. während seiner Reise nach Afrika Kamerun und Angola. Er wurde angegriffen, weil er sagte, dass Kondome eher zur AIDS-Krise in Afrika beitragen als sie zu lindern. Er glaubt an Abstinenz und Treue in der heterosexuellen Ehe, zwei Grundsätze des katholischen Glaubens, dem er folgt.

Vom 8. bis 15. Mai besuchte Papst Benedikt XVI. im Rahmen seiner Nahost-Reise Israel, Jordanien und die Palästinensischen Gebiete. Yad Vashem, eine Gedenkstätte für den Holocaust, und ein palästinensisches Flüchtlingslager sind zwei der Höhepunkte seiner Reise. Er hält Antisemitismus jeglicher Art für „inakzeptabel“ und fordert, dass etwas dagegen unternommen wird.Die erste Sozialenzyklika des Papstes „Caritas in veritate“ wurde am 29. Juni von Benedikt XVI. unterzeichnet.

Joseph Ratzinger Biografie
Joseph Ratzinger Biografie

Leave a Comment

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.

Powered By
Best Wordpress Adblock Detecting Plugin | CHP Adblock
error: Content is protected !!